Kindle und .pdf

Weil die Frage aufkam, wie der Kindle denn bzgl. dem PDF-Format nutzbar ist. Das PDF-Format ist ein extrem verbreitetes Format und viele Bücher und Schriften (von z.B. längst verstorbenen Theologen) sind kostenlos im PDF-Format im WWW zu finden. Insofern stellt sich die Frage: In wie fern kann es sinnvoll sein, PDFs auf den Kindle zu packen und dort zu lesen, will man sie nicht am Rechner lesen? Was ist dabei zu beachten und zu bedenken? Hier in einem recht kurzen (und improvisierten) Video eine hoffentlich hilfreiche Antwort meinerseits.

E-Books sammeln, PDFs in andere Formate umwandeln, E-Book-Sammlung verwalten…

http://calibre-ebook.com/

Mit diesem Programm kann man seine E-Book-Sammlung verwalten und wunderbar bspw. PDFs in das .MOBI-Format wandeln, was dann mit der Formatierung auf dem Kindle keine Probleme macht! Für andere E-Book-Reader abseits des Kindle ist calibre ebenso empfehlenswert.

Siehe auch:

Über unwise Sheep

"Die Zeit benötigt eines, damit sie Sinn hat: Ewigkeit!" (unbekannt )
Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Kindle und .pdf

  1. David schreibt:

    Danke!
    Optimal, gerade für viele Predigten, die man mal “to go” mitnehmen und später wieder löschen will und die meist in PDF vorliegen.
    Thx und offene Augen für ein (hoffentlich) nahes Ereignis!
    David

  2. Long Hoang schreibt:

    Wie sieht es mit Abbildungen in PDF Dateien aus? Werden die im Kindle richtig dargestellt und können die auch mit calibre “richtig” umkonvertiert werden?

    Gruß
    Long

    • unwise Sheep schreibt:

      Zu Abbildungen:

      Kommt darauf an. Wenn die Abbildungen im Layout Implementiert sind (z.B. als Background), dann schaut’s schwierig aus. Sind das aber (kleinere Bilder oder Grafiken ( so bis ca. 800×600, werden die dann als Einzelseite angezeigt – natürlich in Graustufen auf dem Kindle)

      Lesezeichen funktionieren in den ins Mobi-Format umgewandelten PDFs auch. Wie das bei reinen PDFs war, weiß ich nimmer, besitze momentan nur noch einen Kindle-Fire. Das Ganze kann man mit den Kindle Lese-Apps für PC, Mac, android, iPhone und iPad auch durchtesten.

      http://www.amazon.de/gp/feature.html/ref=kcp_ipad_mkt_lnd?docId=1000482783

      Bzw. ist es so: Calibre hat auch einen Programm-eigenen Viewer, der .Mobi liest. da sieht man dann, wie die Konvertierung dann ausschaut.

      LG
      Simon

  3. Long Hoang schreibt:

    Und funktioniert die Lesezeichenfunktion für die PDFs auch?

  4. Jesaja 66:2 schreibt:

    Und das für mich wichtige: CALIBRE gibt’s auch für Linux-Systeme!
    Danke für den Hinweis.

  5. Pingback: Buch: Heiligung – Zerrbild oder Wirklichkeit (Henry Allan Ironside) |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s