Was ist gelebter christlicher Glaube?

Ursprünglich zum ersten Mal am 29.08.2009 veröffentlicht. Ist einer meiner Lieblingsclips und deswegen hole ich den Beitrag einmal wieder hoch. Hintergedanke dabei: Oft werden Menschen zu einem gewissen äußerlich frommen Verhalten gedrängt, wenn eigentlich keine innerliche Motivation da ist. Ihnen wird christliches Verhalten von außen aufgedrängt, weil es “moralisch”, weil es “züchtig” ist, oder weil es als “biblisch” betrachtet wird, sich in dieser oder jener Weise zu verhalten. Aber was bringt all das, wenn das Herz und damit das Handeln nicht von Jesus Christus ergriffen ist? (angehängt noch einige andere Videos, die in eine ähnliche Richtung gehen)

Ich bin jetzt für fast 26 Jahre mit dem HERRN gewandelt. Er ist so ein gütiger Meister, er ist so gut und er hat mein Leben mit solcher Freude gefüllt, wenn ich schwach bin, dann ist er stark – Wenn ich Angst habe, dann hat er keine Angst. Wenn ich falle, dann hebt er mich auf. Er hat mich mit Segnungen gesegnet, die ich nicht zählen vermag. Und hat mich mit unaussprechlicher Freude erfüllt. Er hat mich nicht demnach behandelt, was ich verdiene, sondern hat seine Gnade überfließen lassen. Er hat mich nie dazu angeleitet etwas zu tun, was falsch war. Und er hat mir die Kraft gegeben, zu tun, was er mir gesagt hat. Er ist würdig, dass man ihm nachfolgt! Er sollte euer absoluter HERR sein. – Nicht eine Beziehung des Schreckens, keine Gesetzlichkeit, aber die Tatsache, dass dieser HERR an einem Kreuz für euch starb, diese Tatsache sollte euch kontrollieren. Wie viele male sagte der Apostel Paulus, dass er ein Gefangener Christi sei, ein Sklave Jesu Christi? Hat er damit nur die Ketten gemeint, die die Römer an seine Arme und Füße schlossen? Nein, er war ein Gefangener zu der Liebe dem gegenüber, der auf dem Thron sitzt. Wegen dem, was der HERR für ihn getan hatte, sagte er ich muss, die Liebe des HERRN treibt mich, mein Leben für ihn zu geben.

Ich erinnere mich an einen jungen Mann vor vielen Jahren – der studierte um eines Tages ein Anwalt zu sein. Er war die egozentrischte Person, die ihr je getroffen habt. Aber eines Tages gab ihm jemand das Evangelium weiter. Und das ergriff ihn. Das bekam die Kontrolle über ihn. Und am nächsten Tag war er auf der Straße und predigte. Als ob nie jemand die Botschaft zuvor gehört hatte. Hey, hört mir alle zu: Jesus ist gestorben – Seine Freunde packten sich ihn, sie dachten, er habe den Verstand verloren. Und sie nahmen ihn zur Seite. Und sie haben sich mit ihm hingesetzt. Sie sagten: Was machst du da? – Du verlierst deinen Verstand. Alle denken, du bist verrückt. Du bist inmitten der Unversität und schreist: Jesus starb für unsere Sünden! Glaubt! Er rettet! Und ich vergesse niemals die Antwort, die dieser junge Mann gab: Aber er starb für mich! – und die anderen Freunde sagten: Nun, alle wissen, dass Jesus für sie starb. Und er sagte: Nein, ihr versteht nicht: Jesus starb für mich! Ihr sprecht die gleichen Worte, aber ihr begreift nicht – Jesus starb für mich! Der Herr der Herrlichkeit starb für diesen Sünder. Was kann ich den sonst tun? Ich muss ihm folgen! Ich muss predigen. Seht ihr, das ist die Liebe dieses HERRN, die euch treiben sollte, heilig zu sein.

Viele Leute leben ihr christliches Leben auf diese Weise: Was muss ich tun? Was sind die Regeln, denen ich folgen muss? Und dann: Womit komme ich noch davon? Wo sind die Hintertürchen? – Das ist pathetisch. Das ist nicht Christentum. Im Christentum geht es nicht darum, die Regeln zu halten. Es ist sein Leben zu leben für den einen, der für dich starb. – Wenn er dir sagt, in ein fremdes Land zu gehen und als Märtyrer zu sterben, dann solltest du es tun. Wenn er dir sagt, alles zu verkaufen und den Armen zu geben, dann solltest du das tun. – Wenn er dir sagt, einen Kopfstand auf der Straße zu machen und zu singen: amazing grace, how sweet the sound , dann solltest du das tun, bis dich ein Bus überfährt. – Er ist HERR. Aber wir folgen ihm doch nicht zuerst wegen seiner Kraft. Wir folgen ihm wegen dem, was er getan hat. Und wir folgen ihm wegen dem, wer er ist.

Mehr:

wert

Über unwise Sheep

"Die Zeit benötigt eines, damit sie Sinn hat: Ewigkeit!" (unbekannt )
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken, Paul Washer abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s