Glaube

Da ich es sehr schwierig finde, ein eigenes Glaubensbekenntnis abzufassen, dies aber wichtig finde, um sich auch abzugrenzen zu können und ich ohnehin eine Menge an Material von der Heartcry Missionary Society poste, greife ich auf deren Glaubensbekenntnis zurück, das ich ins Deutsche übersetzt habe. Zu großen Teilen stimme ich dem zu. Da ich einiges an Material von Paul Washer und der Heartcry Missionary Society veröffentlicht habe, denke ich, dass da eine Transparenz auch wichtig und sinnvoll ist.

Falls sich Fehler in der Übersetzung eingeschlichen haben, nehme ich gerne Korrekturhinweise in Anspruch. Das ursprüngliche Glaubensbekenntnis findet sich hier:
http://www.heartcrymissionary.com/about-us/statement-of-faith/doctrine

Die Heiligen Schriften.
Die Schriften des Alten und des Neuen Testamentes wurden unter der Inspiration Gottes abgefasst und sind der einzig genügsame, gewisse und autoritative Maßstab aller rettenden Erkenntnis, alles Glaubens und allen Gehorsames.

Gott
Es gibt nur einen Gott. Den Schöpfer, Erhalter und Herrscher aller Dinge, der in in und an sich selbst alle Vollkommenheiten trägt und in diesen allen unendlich ist; Ihm schulden alle Geschöpfe die höchste Liebe, Achtung und Gehorsam.

Die Dreieinigkeit
Gott offenbart sich und als Vater, Sohn und Heiliger Geist, alle mit zu unterscheidenden persönlichen Attributen, aber alle sind gleich in Natur, Essenz oder Wesen der Gottheit.

Die Vorsehung
Gott bestimmt oder erlaubt von Ewigkeit alle Dinge, die geschehen und erhält, lenkt und leitet beständig alle Geschöpfe und Ereignisse, doch nicht in einer Weise, die ihn zum Autor oder zum Billiger der Sünde macht, auch nicht in dem Sinne, dass er den freien Willen und die Verantwortung intelligenter Geschöpfe zerstört.

Die Erwählung
Die Erwählung ist Gottes ewige Wahl einiger Personen zum ewigen Leben, nicht aufgrund von Vorwissens eines Verdienstes in ihnen, sondern allein wegen der Gnade Christi, infolge derer sie berufen, gerechtfertigt und verherrlich werden.

Der Fall des Menschen
Gott schuf den Menschen ursprünglich in seinem Bild und frei von Sünde. Aber durch die Verführung Satans übertrat der Mensch das Gebot Gottes und fiel von seiner ursprünglichen Heiligkeit und Gerechtigkeit, wodurch seine Nachkommen eine Natur erben, die verdorben und völlig Gott und seinem Gesetz entgegen steht und unter der Verdammnis sind und, sobald sie zu moralischem Handeln in der Lage sind, zu tatsächlichen Übertretern werden.

Der Mittler
Jesus Christus, der einzig gezeugte Sohn Gottes, ist der einzige göttlich gesetzte Mittler zwischen Gott und Menschen. Indem er die menschliche Natur auf sich selbst genommen hat, aber ohne Sünde, erfüllte er vollkommen das Gesetz, litt und starb an dem Kreuz für die Erlösung von Sündern. Er wurde begraben, stand am dritten Tag wieder von den Toten auf und fuhr auf zu seinem Vater, zu dessen rechter Hand er nun lebt und für immer für sein Volk eintritt. Er ist der einzige Mittler, der Prophet, Priester und König der Gemeinde und Herrscher des Universums.

Erneuerung
Erneuerung ist eine Veränderung des Herzen, gewirkt durch den Heiligen Geist, die die lebendig macht, die tot waren in Übertretungen und Sünden, der ihr Denken in geistlicher und rettender Weise erneuert, dass sie Das Wort Gottes verstehen, und der ihre ganze Natur so erneuert, dass sie Heiligkeit lieben und auch üben. Das ist ein Werk allein aus Gottes freier und besonderer Gnade allein.

Buße
Buße ist eine Gnade des Evangeliums, bei der der Heilige Geist einer Person das vielfältige Übel der Sünde vor Augen stellt, so dass die Person sich selbst demütigt in göttlicher Sorge und die Sünde verabscheut, sich selbst verabscheut, dahingehend, dass sie wünscht, vor Gott so zu wandeln wie es Ihm in allen Dingen gefällt.

Glaube
Rettender Glaube ist der Glaube, der auf Gottes Autorität hin glaubt, was in seinem Wort in Bezug auf Christus offenbart ist; Er akzeptiert und ruht in Christus allein für seine Rechtfertigung und das ewige Leben. Glaube wird im Herzen durch den Heiligen Geist gewirkt und begleitet von allen anderen Aspekten rettender Gnade und mündet in ein Leben der Heiligkeit.

Rechtfertigung
Rechtfertigung ist Gottes gnädiger und völliger Freispruch von Sündern von aller Sünde, die an Christus glauben, durch die Genugtuung Christi. Rechtfertigung basiert nicht auf irgendetwas, was in den Sündern ist oder von ihnen getan wurde, sondern allein auf dem Gehorsam und der Genugtuung Christi, die sie in ihm empfangen und in ihr seiner Gerechtigkeit ruhen durch den Glauben.

Heiligung
Diejenigen, die erneuert worden sind, werden auch geheiligt durch Gottes Wort und den innewohnenden Geist Gottes. Diese Heiligung ist fortschreitend durch Unterstützung mit göttlicher Kraft, nach welcher alle Heiligen trachten, die nach dem himmlischen Leben trachten in aufrichtigem Gehorsam zu allen Geboten Christi.

Das Ausharren der Heiligen
Diejenigen, die Gott in dem Geliebten angenommen hat und durch seinen Geist geheiligt hat, werden niemals völlig oder letztlich aus dem Stand der Gnade fallen, sondern gewiss ausharren bis zum Ende. Und obwohl sie in Sünde fallen mögen durch Nachlässigkeit und Versuchung, wodurch sie den Geist betrüben, die Gnadenerweise und den Trost schmälern, der Gemeinde Tadel einbringen und zeitlich begrenztes Gericht über sich bewirken, sollen sie dennoch wieder zur Buße erneuert werden und durch Gottes Kraft im Glauben zur Erlösung bewahrt werden.

Die Gemeinde
Der Herr Jesus ist das Haupt der Gemeinde, die sich zusammensetzt aus all seinen wahren Jüngern und Jesus selbst ist in höchstem Maße alle Macht gegeben um sie zu leiten. Entsprechend Christi Gebot, sollten sich Christen sich in bestimmten Versammlungen oder Gemeinden miteinander versammeln. Jeder dieser Gemeinden hat ER die nötige Autorität gegeben um die Ordnungen, Zucht und Anbetung auszuführen, die Christus selbst angeordnet hat. Die biblischen Ämter der Kirche sind die Hirten ( oder Ältesten ) und die Diakone.

Taufe
Die Taufe ist eine Anordnung des Herrn Jesus, obligatorisch für jeden Gläubigen, bei der er in Wasser getaucht wird auf den Namen des Sohnes, des Vaters und des Heiligen Geistes als ein Zeichen für seine Gemeinschaft mit dem Tod und der Auferstehung Christi, auf die Vergebung der Sünden hin und auf seine Hingabe an Gott hin, in der Neuartigkeit seines Lebens zu leben und zu wandeln.

Das Abendmahl
Das Abendmahl ist von Jesus Christus angeordnet und soll mit Brot und Wein durchgeführt werden und zwar in den Gemeinden bis zum Ende des Zeitalters. Es soll in keinem Sinne ein Opfer darstellen, aber es ist so gestaltet, dass es an den Tod des Herrn erinnert, den Glauben der Christen bekräftigt, ein Versprechen, eine Zusicherung und eine Erneuerung der Gemeinschaft mit dem Herrn ist, ebenso wie der Gemeinschaft der jeweiligen Gemeinde.

Der Tag des Herrn
Die Gemeinde des Neuen Testament gibt das Beispiel, sich am Tag des Herrn zu versammeln ( das ist Sonntag ) um das Wort Gottes zu lesen und zu lehren, anzubeten, zu beten und sich gegenseitig zu ermutigen, sich zu gegenseitiger Liebe und guten Werken anzureizen. Es passt, den Tag des Herrn als einen Tag der Feier der Auferstehung Christi und der Erlösung seines Volkes zu betrachten.

Freiheit des Gewissens
Gott allein ist der Herr des Gewissens und er hat das Gewissen nicht menschlichen Lehren unterworfen, die im Gegensatz zu seinem Wort stehen oder nicht in seinem Wort enthalten sind. Die Staatsgewalt ist von Gott eingesetzt. Die Obrigkeit ist von Gott eingesetzt, Unterordnung in allen legitimen Dingen, die von ihr befohlen werden, soll von uns im Herrn erbracht werden, nicht nur wegen der Strafe wegen, sondern auch wegen des Gewissens.

Die Auferstehung
Die Körper der Menschen werden nach dem Tod zu Staub, aber ihre Geister kehren danach direkt zu Gott – die Gerechten ruhen in Gott, die Ungerechten werden verwahrt in Finsternis zum Gericht. Am jüngsten Tag werden die Körper aller Toten, sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten wieder auferstehen gemacht.

Das Gericht
Gott hat einen Tag festgesetzt, an dem Er die Welt in Gerechtigkeit richten wird durch Jesus Christus, wo jeder empfangen soll entsprechend seiner Taten. Die Ungerechten die ewige Verdammnis, die Gerechten das ewige Leben.

Ein viel Ausführlicheres, ähnliches Glaubensbekenntnis in Englischer Sprache findet sich hier ( da ich auch von dieser Gemeinde einiges an Material veröffentlicht habe ) :
http://www.gccsatx.com/faith.php

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 60 Followern an

%d Bloggern gefällt das: