Ein paar Dinge aus meinem Leben

Ein paar Dinge aus meinem Leben – Paul Washer

Bevor ich zu meiner Predigt komme, lasst mich euch etwas von meinem Zeugnis erzählen. Als ich bekehrt wurde auf der University of Texas, da wurden mir sofort Männer vorgestellt wie E.M. Bounds, John Hyde, Leonard Ravenhill, C.T. Studd. Hudson Taylor, und mein liebster und längster Freund. Georg Müller. Und von ihnen habe ich Dinge über das Gebet gelernt. Und ich lernte, Gott zu suchen. Ich habe etwas über das Innere eines Kämmerleins gelernt. Zu beten und auszuharren und auf meinen Gott zu warten und zu glauben, dass ich niemals glauben sollte, dass das, was mir im neuen Bund gegeben wurde, geringer ist als das, was im alten Bund gegeben war. Wenn also Gott im alten Bund eingegriffen hat, gibt es gewiss doch Gottes Eingreifen und übernatürliche Dinge, die unter uns geschehen zu denen das Ende der Zeitalter gekommen ist. Dass wir große Dinge als Antwort auf unser Beten erwarten sollten und dass, wenn wir bei ihm verweilen würden, wir seine Kraft und seine Gegenwart in unserem Leben sehen würden.

Ich fing damals an, als Straßenprediger zu predigen. Deswegen sage ich immer jungen Predigern, die auf der Suche nach einem Ort sind, um zu predigen, dass an absolut jeder Ecke eine Kanzel steht. Aber in all meinem Gebet und in all meinem fehlgeleiteten Eifer lag sehr wenig Kraft. Zu einem Grad hat Gott Weiterlesen „Ein paar Dinge aus meinem Leben“