Gesehen: Einladung zur Evangelium 21-Konferenz 2021

Die letzte große Evangelium 21-Konferenz fand im Herbst 2019 statt. Jetzt steht wieder eine Konferenz an. Gastredner sind dieses Mal Dr. Stephen Nichols und Dr. Michael Reeves. Das Thema der Konferenz lautet: „HEILIG“. Vom 22. bis 24.4. findet die Konferenz statt. Das Programm und die geplanten Vorträge können eingesehen werden. Es soll sich um eine Hybrid-Konferenz handeln. Das meint, ein Teil der Teilnehmer wäre vor Ort und ein anderer Teil nimmt online an der Konferenz teil. Klar dürfte jetzt bereits sein, sofern die Konferenz überhaupt mit Teilnehmern stattfinden kann, dass die Teilnehmerzahl eingeschränkt sein wird. Man kann sich anmelden. Online kann man an der Konferenz sicher teilnehmen. Wer sich anmeldet, könnte – sofern Teilnehmer erlaubt sind – einen Platz vor Ort in Hamburg erhalten.

Ich selbst habe schon gerne an verschiedenen E21-Konferenzen teilgenommen. Zuletzt 2019, als John Piper als Gastredner eingeladen war. Anbei ein Link zu den Vorträgen von damals (ich hatte diese hier im Blog meines Wissens bislang nicht verlinkt) und ein paar Impressionen (der Saal war damals tatsächlich auch brechend voll):

https://www.evangelium21.net/media/video/serie/e21-konferenz-2019

Ravi Zacharias Skandal

Hanniel Strebel berichtete schon in seinem Blog kürzlich hier: https://hanniel.ch/2021/02/13/input-schreckliche-enthuellungen-ueber-doppelleben/. Diese Enthüllungen, die sich Ende letzten Jahres schon angedeutet hatten und nun massiv untermauert wurden, sind bedrückend. Eine unabhängige Untersuchung, die von der RZIM-Organisation nach Ravi Zacharias Tod im Mai 2020 in Auftrag gegeben worden ist, sieht es als klar erwiesen an, dass Ravi Zacharias sich in zahlreichen Fällen sexuelle Fehltritte begangen hat bzw. dass er sexuellen Missbrauch begangen hat. Ravi Zacharias galt als Apologet, als jemand, der den christlichen Glauben anhand von logischen Argumenten verteidigt. Viele seiner Argumente waren m.E. hilfreich und mögen auch unabhängig von seiner Person eine Relevanz haben. Sein Verhalten wirft nun, nach seinem Tod viele Fragen auf und beschädigt sein sichtbares Lebenswerk im Kern. Es fragt sich, was überhaupt übrig bleibt.

Ich hatte auch einige kurze Video-Clips von Ravi Zacharias übersetzt und untertitelt. Diese Video-Clips habe ich von meinem Youtube-Account gelöscht. Auch wenn viele Dinge, die dieser Mann gesagt hat, an und für sich hörenswert waren, so hat er sich diskreditiert. Die Botschaft kann durch solch einen Botschafter nicht mehr richtig ankommen.

Ich möchte noch auf einen Artikel von der Gospel Coalition verweisen, der via Evangelium21 übersetzt worden ist: https://www.evangelium21.net/media/2565/ravi-zacharias-und-gottes-gericht

Mehr: Zusammenfassender Artikwl von Christianity Today:

https://www.christianitytoday.com/news/2021/february/ravi-zacharias-rzim-investigation-sexual-abuse-sexting-rape.html

Ein kurzer deutscher Artikel:

https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/kirche/2021/02/13/missbrauchsvorwuerfe-gegen-evangelisten-zacharias-erhaertet/

———————————–

Abschließend:

Evtl. ist folgender Artikel hilfreich: Es handelt sich um ein anonymes Zeugnis. Der Artikel ist zwar bald 40 Jahre alt, es ist eine anonyme, aber wohl ehrliche Geschichte von einem Mann, der Dank Gottes Gnade von seinem üblen Weg abgekommen ist. Ich finde das ermutigend. Es kann auch anders ausgehen als oben beschrieben. Den Hinweis auf diesen Artikel habe ich aus einer Predigt von John Piper.

Zitat aus dem Artikel: „I am writing this article anonymously because I am embarrassed. Embarrassed for my wife and children, yes, but embarrassed most for myself. I will tell of my personal battle with lust, and if I believed I were the only one who fought in that war, I would not waste emotional energy dredging up stained and painful memories. But I believe my experience is not uncommon, is perhaps even typical of pastors, writers, and conference speakers. No one talks about it. No one writes about it. But it’s there, like an unacknowledged cancer that metastasizes best when no one goes for x-rays or feels for lumps.[…]“

Wer des Englischen mächtig ist, kann sich den ganzen Beitrag hier durchlesen:

https://www.christianitytoday.com/pastors/1982/fall/warwithinanatomylust.html

Zugang zur Bibel: The Making of the Bible (Tim Mackie, Mitgründer des „BibleProject“)

Nach langer Zeit erscheint hier wieder ein Beitrag. Unter der neuen Kategorie „Zugang zur Bibel“ empfehle ich Videos oder Bücher, die dabei helfen können, einen besseren Zugang zur Bibel zu bekommen, sie besser zu verstehen und ihre Inhalte aufnehmen zu können. Der erste Beitrag stammt hier von Tim Mackie (https://bibleproject.com/tim-mackie/) und ist in englischer Sprache gehalten. In dem Video erklärt er zusammengefasst, wie die Bibel, insbesondere das alte Testament entstanden ist und versucht falsche Vorstellungen vom Entstehungsprozess der Bibel zu korrigieren. Er ermutigt, sich auch mit den geschichtlichen Hintergründen des Volkes Israel, mit Archäologie zu beschäftigen, um besser zu verstehen, in was für einer Kultur und Lebensweise die biblischen Texte entstanden sind, um einen tieferen Zugang zu ihnen zu bekommen.

Ein bemerkenswerter Satz von Tim Mackie im Vortrag (frei übersetzt): „Die Bibel wurde geschrieben, um sie ein Leben lang immer wieder zu lesen und über sie nachzusinnen.“

Siehe auch:

https://unwisesheep.org/2011/05/10/die-zuverlassigkeit-des-neuen-testamentes-james-white-2/

Gesehen: Der Bibelraucher (Wilhelm Buntz)

Wilhelm Buntz hat in der Schweiz vor Jugendlichen einen Vortrag gehalten, wo er aus seiner Lebensgeschichte erzählt. Er wurde von seiner Mutter verstoßen. Als Siebenjähriger nannte er in der Schule seinen Traumberuf: Gangster. Er wurde als junger Mensch von Psychologen als „schwer-verhaltensgestört“ eingestuft, tötete bei einem Autounfall einen Polizisten und landete darauf im Gefängnis. Nach seiner ersten Zeit im Gefängnis geriet er weiter auf die schiefe Bahn und beging viele Verbrechen, bis er wieder weiteres Mal ins Gefängnis kam. Sein Vater sagte in der Gerichtsverhandlung, in der seine Verbrechen aufgearbeitet wurden: „Wir haben mit diesem Jungen nur Hölle seit er lebt […] Meine Kinder sind seit Jahren in psychotherapeutischer Behandlung, weil sie durch den Jungen von einem Trauma ins andere gekommen sind“. Das Urteil lautete 14 Jahre Gefängnis mit anschließender Sicherheitsverwahrung.  Im Urteil der Gerichtsverhandlung wurde eine Klausel eingesetzt, die besagte, dass er nie wieder das in die Freiheit entlassen werden dürfe – zum Schutz der Gesellschaft“.

Im Gefängnis kam dann die Wende…

https://www.scm-shop.de/aktuelles/themenwelten/buecher/der-bibelraucher

Gesehen: MenschGott Interviews (z.B. Nach Sprengstoff-Unfall: „Ich war blind und gehörlos!“)

Der ERF hat auf Youtube zu seiner Sendung „MenschGott“ einen Kanal, auf dem die ausgestrahlten Interviews mit den Lebensgeschichten verschiedener Christen gesammelt anzusehen sind. Dabei geht es meist darum, wie der Interviewte zum Glauben an Jesus Christus gefunden hat und wie der Glaube sich praktisch z.B. in Krisen und im alltäglichen Leben auswirkt.

Es gibt durchaus eine sehr große Bandbreite an dort interviewten Menschen, einige der Lebensgeschichten sind wirklich beeindruckend, wie z.B. auch dieses, das mit dem Titel überschrieben ist: „Nach Sprengstoff-Unfall: Ich war blind und gehörlos – Wissenschaftler erlebt Wunder“ (Oliver Steiner)


Unbedingt sehenswert auch das Interview mit Wilhelm Buntz mit dem Titel: „Der Bibelraucher“ https://www.youtube.com/watch?v=_sLUF_Wy_5w, der auch selbst in einer Autobiographie seine Lebensgeschichte geschildert hat:

https://www.scm-shop.de/aktuelles/themenwelten/buecher/der-bibelraucher

Gleichzeitig sei aber besonders zu diesen beiden spektakulären Lebensgeschichten gesagt: Nicht jeder Mensch, der ein Christ geworden ist, hat vielleicht vergleichbare Dinge aus seinem eigenen Leben zu erzählen. Jeder Christ hat eine persönliche Lebensgeschichte mit Gott und persönliche Details, die in seinem Leben wichtig sind und Vergleiche (nach dem Motto: Wer hat die spektakulärste Lebensgeschichte?) sind wirklich Fehl am Platz. Solche Lebensgeschichten können aber einen wunderbaren Blick auf die Realität Gottes werfen und sogar selbst auch uns als Christen ins Nachdenken bringen, wenn wir z.B. viel zu klein von der Macht und Liebe unseres Gottes denken. (Ich denke, dass das – wenigstens für mich gilt).

Noch ein kleiner Hinweis, den man bitte nicht falsch versteht: Weil die Sendung „MenschGott“ eine sehr große Bandbreite an Konfessionen und Persönlichkeiten zu Wort kommen lässt, würde ich persönlich nicht pauschal jede einzige theologische Aussage in jedem einzelnen Video unterschreiben und empfehle folgende Vorgehensweise: „Prüft alles. Das Gute behaltet“.  (1. Thessalonischer 5, 21) Dasselbe gilt auch grundsätzlich für alle Beiträge hier im Blog.

Gesehen: Warum braucht es Apologetik? (Ron Kubsch, E21)

Die Verteidigung des christlichen Glaubens wird oft „Apologetik“ genannt. Während die Apologetik früher als „Mutter der christlichen Dogmatik“ galt, ist sie heute vielerorts in Verruf oder zumindest in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht, meint Ron Kubsch und plädiert für die Erneuerung einer biblisch fundierten Kulturapologetik.

Einen umfassenderen Vortrag hielt Ron Kubsch auf der Evangelium 21 Konferenz im vergangenen Herbst mit dem Titel:

Ron Kubsch – Vertrauen mit ganzem Verstand: Erneuerung der christlichen Apologetik (Seminar) (Youtube-Video).

Die ganzen Vorträge der E21-Konferenz im Herbst 2019 finden sich hier:

https://www.evangelium21.net/media/serie/e21-konferenz-2019

Gesehen: Warum sind viele Christen so verkrampft? (Winrich Scheffbuch)

Jesus spricht: Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken! Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen! Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht. (Matthäus 11, 28-30)
Pfarrer Winrich Scheffbuch hält eine bedenkenswerte Predigt, die ich hier kurzerhand verlinke.

Rezension: „Corona und Christus“ (John Piper)

corona_und_christus_cover

„Corona und Christus“ – so lautet der Titel des neuesten Buches von John Piper, das jetzt von einem Team von Evangelium 21 aus dem Englischen übersetzt  und veröffentlicht und kostenlos weiter gegeben wird (gedruckt, als E-Book und als Hörbuch). Es hat gedruckt einen Umfang von 90 Seiten. Als Hörbuch hat es eine Dauer von ca. 2 Stunden und wurde von Matthias Mockler eingesprochen. Ich finde es sehr erfreulich, dass das ohnehin sehr kurzfristig veröffentlichte Buch nun auch in nur kurzer Zeit ins Deutsche übersetzt und sogar als Hörbuch zur Verfügung steht.

Das Buch stellt eine doch sehr kompakte, aber nicht oberflächliche Antwort des christlichen Glaubens auf die momentan durch das Corona-Virus ausgelöste Situation dar. Dem Corona-Virus stellt John Piper eindrücklich Weiterlesen „Rezension: „Corona und Christus“ (John Piper)“

Gesehen: Olaf Latzels Zeugnis

Vor einigen Jahren geriet der Pastor der Bremer Martini-Gemeinde, Olaf Latzel, ins Kreuzfeuer der Kritik, weil er als evangelischer Pfarrer öffentlich Dinge geäußert hatte, die von vielen Menschen auch in der evangelischen Kirche nicht gut geheißen wurden, aber durchaus Gottes Wort entsprachen. So wandte sich Olaf Latzel z.B. gegen die Vorstellung, dass alle Religionen gleich wahr seien[…]

Siehe auch den Kommentar von Ron Kubsch vom Februar 2015

https://theoblog.de/das-freie-wort-in-der-predigt/24770/

Olaf Latzel schildert in folgendem Video etwas zu den Hintergründen und zu seinem Umgang mit der Situation und ruft dazu auf, als Christ zu dem zu stehen, was Gott in seinem Wort sagt.

 

Gesehen: Roman Epidemics & Amazing Grace: an Easter Message for 2020 (Christopher Frost)

Wie manche wissen, photografiere ich sehr gerne. Gottes Schöpfung, Licht, Farben und Optik sind m.E. schon unheimlich faszinierend. Ich veröffentliche dazu thematisch zwar nichts auf Youtube, nutze aber meine Bilder für Beiträge und Gestaltung. Es gibt natürlich noch andere gläubige Photographie-Interessierte, die auf Youtube aktiv sind, einer von ihnen heißt Christopher Frost und kommt aus Wales und ist dort Vikar in der Kirche von Wales. Er veröffentlicht eigentlich regelmäßig eher Photographie-Fach-Videos mit detaillierten Tests zu Objektiven, produziert aber gelegentlich auch Videos zu Glaubensthemen.

Gestern hat er ein Video veröffentlicht, in dem er anhand der Kirchengeschichte schildert, wie das Verhalten der Christen im römischen Reich angesichts von grassierenden Seuchen damals zur Ausbreitung des christlichen Glaubens beitrug. Das Video ist schön illustriert, aber in englischer Sprache gehalten, mit schönem, britischen Humor.

 

Bemerkenswert ist auch sein Video-Projekt zu den Sieben Sendschreiben der Offenbarung, es handelt sich um schön illustrierte Dokumentationen, mit vielen historischen und theologischen Hintergrund-Infos. Er hat die Orte alle bereist und Film-Material von dort in den Videos verarbeitet. Alles ist in englischer Sprache gehalten. Eine youtube-Playlist dazu findet man hier:

https://www.youtube.com/watch?v=75Kae-W-rDU&list=PLgl7ryoHplafbgtfvDmGQfGLJhmwOvvdR

Ebenso hat er ein Video-Projekt zum Vater Unser veröffentlicht. Alles in Englischer Sprache. Hier ist der erste Teil zu finden:

https://www.youtube.com/watch?v=Wr6tPWSJSH8