Gesehen: Die gesunde Liebe

Zum „Fest der Liebe“ möchte ich verweisen auf zwei sehr gute Vorträge über sehr Grundlegendes von Herbert John Jantzen unter dem Titel „Die gesunde Liebe – Teil 1 und 2“. Ich schätze die fundierten und sorgfältigen Beiträge von Jantzen sehr.

Teil 1:

http://sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=11990

Teil 2:

http://sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=11991

Ich habe die Vorträge schon öfters gehört und habe von ihnen profitiert.

Mehr:

Heiliger Geist und Vollmacht (Herbert John Jantzen)

Wieder einmal etwas aus meinem Fundus.

Vor einigen Jahren hat Herbert John Jantzen eine Auslegungsreihe über das Thema „Heiliger Geist und Vollmacht“ gehalten, die ich sehr interessant und bedenkenswert finde. Es handelt sich dabei um 5 Vorträge und eine „Frage und Antwort-Stunde“, die sich etwas abseits frommer Klischees bewegen und mehr auf sorgfältiger Auslegung als auf frommer Fantasie basieren, die nicht nur in typisch charismatischen Kreisen teils auffindbar ist. Herbert John Jantzen war u.a. Professor für Dogmatik an der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel (STH Basel).

Mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Jantzen

Die Vorträge sind in Teilen 1-6 hier auffindbar:

Teil 1: http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=5139

Teil 2: http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=5140 Weiterlesen „Heiliger Geist und Vollmacht (Herbert John Jantzen)“

Sinn im Leben

Ich habe dieses Video vor über 1 1/2 Jahren hochgeladen. Es ist kaum angeschaut worden, aber es ist – heute empfinde ich das umso mehr – so kurz und prägnant und wunderbar und motivierend. Unsere Anstrengungen für den lebendigen Gott in diesem Leben sind NICHT vergeblich, sondern sie haben Ewigkeitswert. Gleichzeitig dürfen wir außerdem wissen, dass uns der Herr jeden Tag genug Gnade geben will, ihm zur Ehre zu leben und dass es Gnade ist, dass wir das dürfen. Das ist ein unheimliches Vorrecht, einen Gott zu haben, der nicht vergisst, was wir durch IHN für IHN tun.

Und das gibt Sinn ins Leben. Selbst die unbedeutenste Sache können wir zu Gottes Ehre tun. Wenn ich mich ansehe, ich vergesse das so oft, ich lebe nicht jeden Moment zu seiner Ehre, viele Momente nicht, ich suche oft nicht seine Ehre, aber es ist unheimlich motivierend zu sehen, dass wir selbst die kleinsten Dinge zu seiner Ehre tun können und dass darin Ewigkeitswert liegt. Das muss man sich mal wirklich vor Augen führen.

Und WAS IMMER  ihr tut in Wort oder Werk, das tut im Namen des Herrn Jesus und danket Gott und dem Vater durch ihn. ( Kolosser 3, 17 )