Sinn im Leben

Ich habe dieses Video vor über 1 1/2 Jahren hochgeladen. Es ist kaum angeschaut worden, aber es ist – heute empfinde ich das umso mehr – so kurz und prägnant und wunderbar und motivierend. Unsere Anstrengungen für den lebendigen Gott in diesem Leben sind NICHT vergeblich, sondern sie haben Ewigkeitswert. Gleichzeitig dürfen wir außerdem wissen, dass uns der Herr jeden Tag genug Gnade geben will, ihm zur Ehre zu leben und dass es Gnade ist, dass wir das dürfen. Das ist ein unheimliches Vorrecht, einen Gott zu haben, der nicht vergisst, was wir durch IHN für IHN tun.

Und das gibt Sinn ins Leben. Selbst die unbedeutenste Sache können wir zu Gottes Ehre tun. Wenn ich mich ansehe, ich vergesse das so oft, ich lebe nicht jeden Moment zu seiner Ehre, viele Momente nicht, ich suche oft nicht seine Ehre, aber es ist unheimlich motivierend zu sehen, dass wir selbst die kleinsten Dinge zu seiner Ehre tun können und dass darin Ewigkeitswert liegt. Das muss man sich mal wirklich vor Augen führen.

Und WAS IMMER  ihr tut in Wort oder Werk, das tut im Namen des Herrn Jesus und danket Gott und dem Vater durch ihn. ( Kolosser 3, 17 )

Das Leben aushalten – Sinn im Leben

Arthur Ernest Wilder-Smith über die Notwendigkeit, Sinn in all dem zu sehen, was geschieht.

Arthur Ernest und Beate Wilder-Smith
Arthur Ernest und Beate Wilder-Smith

Da wir nun durch den Glauben gerechtfertigt sind, so haben wir Frieden mit Gott durch unsren Herrn Jesus Christus, durch welchen wir auch im Glauben Zutritt erlangt haben zu der Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes.

Aber nicht nur das, sondern wir rühmen uns auch in den Trübsalen, weil wir wissen, daß die Trübsal Standhaftigkeit wirkt; die Standhaftigkeit aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung; die Hoffnung aber läßt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen durch den heiligen Geist, welcher uns gegeben worden ist.

Denn Christus ist, als wir noch schwach waren, zur rechten Zeit für Gottlose gestorben. Nun stirbt kaum jemand für einen Gerechten; für einen Wohltäter entschließt sich vielleicht jemand zu sterben. Gott aber beweist seine Liebe gegen uns damit, daß Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren. Wieviel mehr werden wir nun, nachdem wir durch sein Blut gerechtfertigt worden sind, durch ihn vor dem Zorngericht errettet werden! Denn, wenn wir, als wir noch Feinde waren, mit Gott versöhnt worden sind durch den Tod seines Sohnes, wieviel mehr werden wir als Versöhnte gerettet werden durch sein Leben!

Aber nicht nur das, sondern wir rühmen uns auch Gottes durch unsren Herrn Jesus Christus, durch welchen wir nun die Versöhnung empfangen haben. ( Römer 5, 1-11 )