Geliebt in Christus

Christen! Die, von euch, die ihr auf Christus vertraut: Habt Zuversicht darin, was ER für euch getan hat! Habt ihr irgend eine Idee, WER ihr seid in Jesus Christus? Habt ihr irgend eine Idee, WAS ihr in Jesus Christus seid? Lasst mich euch einfach einen Vers zeigen.

„Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir in ihm die Gerechtigkeit Gottes würden.“

( 2. Korinther 5, 21 )

Das scheint fast zu schön um wahr zu sein. In dem Moment, in dem ein Mensch zum rettenden Glauben an Jesus Christus kommt, ist er gerechtfertigt. Das bedeutet mehr als „nur“ vergeben. Es bedeutet mehr, als Gott gegenüber nun „neutral“ zu sein.

All unsere Sünden sind vergeben durch das Werk Christi am Kreuz. Aber wisst das: Weiterlesen „Geliebt in Christus“

The Cross / Das Kreuz ( William MacDonald )

Dieser Beitrag wurde zum ersten Mal am 09. April 2009 veröffentlicht. Ich veröffentliche ihn heute erneut, 1. weil ich unten noch eine kleine Anmerkung hingesetzt habe, zweitens, weil dieser Beitrag auch wirklich gut ist und 3. weil ich beim Durchsehen einige Übersetzungsmängel entdeckt habe, und das Video noch einmal verbessert hochgeladen habe.

Ich möchte, dass ihr heute mit mir nach Golgatha kommt und auf das mittlere Kreuz seht. Wer hängt da? Es ist Jesus – Es ist der HERR Jesus Christus. ER ist der Archtitekt der Schöpfung. ER ist der Handelnde in der Schöpfung. Durch IHN wurden alle Dinge gemacht und ohne IHN war nicht eines, das gemacht wurde. Und er ist das Ziel der Schöpfung. Alles wurde zu SEINEM Wohlgefallen geschaffen. Von IHM und durch IHN und für IHN. Und ER hängt an einem Kreuz aus Holz.

Menschen nahmen das einzige vollkommene Leben, das jemals auf dieser Erde gelebt wurde und sie zerschlugen es an einem Kreuz aus Holz. Ein Prediger sagte Weiterlesen „The Cross / Das Kreuz ( William MacDonald )“

Wie könnt ihr dem Gericht entkommen?

Die ganze Predigt in voller Länge ( damit man auch mehr Kontext hat )

[…]
Und es heißt: Der Tod und der Hades wurden in den See aus Feuer geworfen. Das ist der zweite Tod, der See aus Feuer.

Für den Christen sind das wunderbare Neuigkeiten. Das Lamm hat überwunden, der Tod ist fort getan. Aber für den Sünder ist das schrecklich, denn wer Gott durch Tod und Hölle betrachtet, für den ist das nur Vorspiel dessen, was Gott ihnen tun wird.

Alfred, ein Griechisch-Gelehrter, der schreibt: „Der zweite Tod. So wie es ein zweites, höheres Leben gibt, so gibt es auch einen zweiten, tieferen Tod. Wie im ewigen Leben kein Tod mehr ist, so ist im ewigen Tod kein Leben mehr.

Ich möchte noch eines sagen, bevor ich das letzte Wort von Seiss lese und es ist folgendes: „Markiert euch die Stelle, wo steht, WER in die Hölle wirft. Ich hab so viele Prediger sagen gehört: „Gott wirft niemanden in die Hölle“ – Mein lieber Freund. Er tut es. Jesus sagt uns, dass Gott das tut. Fürchtet den, welcher, nachdem er getötet, auch Macht hat, in die Hölle zu werfen!

Du sagst: „Nun, ich mag diese Art von Christentum nicht“ –

Nun, tut mir leid – es ist das einzige Christentum, das du hast.

Ich werde damit enden:

„Hört mir zu, ihr ungläubigen Menschen, ihr unehrlichen Menschen, ihr gottlosen Menschen, ihr lüsternen und unzüchtigen Männer und Frauen, ihr Sklaven der Lust und der Begierde, ihr Spötter der Wahrheit Gottes, wie könnt ihr der Verdammnis der Hölle entkommen?

Ja, ihr Geschäftsleute! Ja ihr, deren Seelen danach gieren, dem Erfolg nachzujagen, ja ihr reichen Leute ohne Schätze bei Gott, ja ihr Passagiere der Reise des Lebens ohne Gebet, ohne Kirche und ohne Sorge für eure unsterbliche Seele, hört!

Die Hölle hat sich vergrößert und ihr Maul maßlos aufgerissen und euer Prunkt und Protz, eure Pracht und euer Jubel soll dorthin mit hinabsteigen.

Hört zu, ihr Halb-Christen, die ihr so viele Jahre vertrödelt habt an der Grenze zum Himmelreich, die ihr in die Tore gegafft habt, aber nie wirklich in die Tore eingegangen seid, es immer vorhattet, aber nie getan habt, es oft wünschtet, aber es immer aufgeschoben habt, die ihr gehofft habt, aber mit falscher Hoffnung, ich rufe euch! Wie wollt ihr entkommen, wenn ihr solch große Erlösung verworfen habt?

Und dann ihr, die ihr euch Christen nennt, aber eure Gelöbnisse vergessen habt. Ihr seid wie Lot’s Frau. Ihr kamt von einem Ort der Sünde und des Todes, ihr seid dem halb entkommen und, bliebet stehen und habt zurück geschaut. Ihr seid getaufte Judasse. Ihr habt durch begehrende und heuchlerische Worte aus der Gnade Gottes ein Geschäft gemacht. Seht ihr nicht das Gericht, das langsam auf euch zukommt und die Verdammnis, die nicht schläft? Wenn da irgend jemand unachtsam und teilnahmslos diesen wichtigen Dingen gegenübersteht, der inmitten der heranklatschenden Wellen des herannahenden Gerichtes schläft, dann ist diese Botschaft für ihn!

Was denkst du, der du schläfst? Wach auf! Schrei zu deinem Gott, damit Gott an dich denke und du nicht zugrunde gehst. Wenn jemand nicht im Buch des Lebens gefunden ward, dann ging er verloren.

Niemand liebte den Sünder jemals mehr als Jesus es tat

Schaut, was Jesus sagt: Jeder Baum, der keine gute Frucht trägt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Was ist der Nachweis dessen, dass du wirklich bekehrt bist? Was bringt dich dazu, zu denken, dass du wirklich Christ bist? Ist es die Tatsache, dass du in die Kirche gehst? Deine Taufe? Ist es die Tatsache, dass du mit den Großen Glaubensbekenntnissen übereinstimmst? Das ist nicht, was Jesus sagt. Er sagt: Ihr werdet sie an ihrer Frucht erkennen. Daran, wie sie leben. Und seht, was hier steht: Jeder Baum, der keine gute Frucht trägt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Wieder er lehrt NICHT, dass Erlösung aufgrund guter Werke geschieht. Erlösung ist aus Glauben allein. Aber der Nachweis des Glaubens ist gute Frucht. Der Nachweis dessen, dass du ein Kind Gottes GEWORDEN BIST, ist der, dass du anfängst auf andere Weise zu leben und dass du in Heiligung wächst und in Christus-Ähnlichkeit.

Nun, dieses Wachstum mag manchmal 3 Schritte vorangehen und 2 zurück und es wird ein Kampf sein und manchmal wird es langsam vonstatten gehen, aber es wird Wachstum geben. Gibt es in deinem Leben Frucht? Denn wenn nicht, so sagt die Schrift, wirst du im Gericht Gottes abgehauen werden und ins Feuer geworfen werden. Ich spreche in vielen akademischen Instituten. Und sie können dort nicht glauben, dass ich an Hölle glaube. Sie sind darüber erstaunt, dass wortwörtlich noch jemand auf diesem Planeten herumläuft, der an die Hölle glaubt.

Da gibt es auch die liberalen Theologen. Und ich denke da gerade an zwei speziell in meinem eigenen Land. Sie sagen, dass sie niemals über Sünde sprechen werden, weil sie nicht den Selbstwert der Menschen verletzen wollen. Und dann sagen sie auch, dass sie nicht über die Hölle predigen wollen. Und wenn man sie fragt, warum das so ist, wisst ihr, was sie dann antworten? Wir wollen einfach nur die Lehren Jesu predigen. Jesus war ein liebender Retter und wir wollen nur von seiner Liebe sprechen. Das beweist nur eine von zwei Möglichkeiten. Entweder sind diese Männer Verführer oder sie kennen die Lehren Jesu nicht. Niemand liebte jemals die Sünder mehr als Jesus. Keiner. Und doch lehrte Jesus mehr über Hölle als alle anderen zusammengenommen in der Bibel. Versteht das: Wenn ihr das alte Testament lest, da findet ihr nicht sehr viel über Hölle. Wenn ihr die Apostelgeschichte und die neutestamentlichen Briefe lest, da findet ihr nicht viel über Hölle. Fast alles, was wir über Hölle wissen, kommt aus den Lehren Jesu Christi.

Du magst nicht an die Wirklichkeit der Hölle glauben, aber Jesus Christus tat es gewiss. Aus diesem Grund starb er für Menschen. Und aus diesem Grund befiehlt Gott allen Menschen überall, Buße zu tun und zu glauben. Sagen uns nicht die Propheten, dass Gott keine Freude am Tod des Sünders hat? Warum willst du verloren sterben? Warum nicht umkehren, auf IHN schauen und gerettet werden?

Der Name Jesu

Der Name Jesu
Ich rede über den Sohn! Ich rede nicht über jemand anderen. Ich rede über Jesus. Ich rede über IHN. Ihr könnt nicht solche Dinge über ihn auf diese Weise sagen. Ihr könnt euren Namen nicht auf diese Weise über die Lippen bringen. Ihr könnt nicht einfach so über ihn sprechen. Engel fürchten sich, seinen Namen auszusprechen. Nicht, weil er ein grausamer Tyrann ist, sondern weil er von größerem Wert ist als alle zusammengenommen. Er ist anders als alle anderen. Rede über Menschen, ja, sei dumm und rede über Engel in einer Art, die banal ist, obschon das nicht zu empfehlen ist. Aber wenn du auf ihn zu sprechen kommst, wenigsten dann, hüte deine Zunge. Beuge deinen Kopf, du bist vor dem, der Heilig ist. Du bist vor dem Einen und es ist ihm keiner gleich.
Ihr könnt nicht seinen Namen nennen und dann so leben, wie manche von euch leben. Hier geht es nicht darum, in den Himmel zu kommen. Es geht nicht darum, sich an all die Regeln zu halten, die die Christen um dich herum festgelegt haben und wenn du ihnen nicht folgst, dann siehst du nicht so heilig wie alle anderen aus. Hier geht es nicht um Religion. Es geht darum: Warum sündigst du nicht? Warum kehrst du der Welt den Rücken? Es geht um IHN! Denn er ist zu wertvoll und er ist ein zu großer Schatz!
Es geht um IHN!
Ich kenne einige Leute, die sind so heilig und so gerecht. Sie machen ALLES richtig. Ich meine, sie machen einfach alles richtig. Und sie haben eine Anleitung und wenn du der nicht folgst und nicht so bist wie sie, dann bist du nicht in ihrem Club. Aber warum sie das tun, das verstehe ich nicht! Denn sie reden nicht viel über Jesus. Sie reden über ihre Prinzipien, sie reden über die Art, wie sie Dinge tun, sie reden über all ihr Zeug. Aber wo ist Jesus?
Ich warne euch. Ihr kleidet euch richtig? Gut! Ihr homeschoolt? Ich werde das auch machen, großartig. Ihr homeschoolt? – Das bringt euch keinen einzigen Punkt bei Gott. Lasst mich euch das sagen. Ihr macht alles richtig. Ihr wisst wie ihr dies machen müsst und ihr könnt das? Ihr seht aus wie ein Puritaner, redet wie einer, alles andere? Gut! – Wo ist Jesus?
Alle laufen wie Enten hintereinander her wie an der Schnur gezogen? Wundervoll! Preist Gott. Wo ist Jesus? All dieses Zeug ist sinnvoll. Aber für sich selbst betrachtet ist es einfach Mist abseits von Jesus Christus, IHN einfach zu lieben wegen der Gnade, die er an dir erwiesen hat.
Ich war ein Trinker! Ich wurde aus meinem eigenen Erbrochenen gerettet. Ich weiß, was ich bin und ich werde niemals vorgeben, irgendwas anderes zu sein. Das meiste von mir ist einfach nur schwach und chaotisch! Aber ich weiß, an WEN ich geglaubt habe.
Gerechtfertigt zu sein als Geschenk durch seine Gnade durch die Erlösung. Fürmich ist bezahlt worden mit einem Preis, ich bin als ein Sklave gekauft worden, als ein übler Krimineller. Es wäre anders, wenn ich so ein Opfer in Ketten wäre, das nicht verdient hätte zu sterben und Christus gekommen wäre und mich gerettet hätte. Das wäre eine herrliche Sache. Oder wenn ich ein kleines verlorenes Schaf gewesen wäre, das auf der Suche nach dem Hirten war, dann wäre es immer noch was wundervolles, dass er mich gerettet hat. Aber ich war ein dreckiger, übler, Gott hassender Verbrecher! Und er hat für mich bezahlt!

Der Name Jesu

Ich rede über den Sohn! Ich rede nicht über jemand anderen. Ich rede über Jesus. Ich rede über IHN. Ihr könnt nicht solche Dinge über ihn auf diese Weise sagen. Ihr könnt euren Namen nicht auf diese Weise über die Lippen bringen. Ihr könnt nicht einfach so über ihn sprechen. Engel fürchten sich, seinen Namen auszusprechen. Nicht, weil er ein grausamer Tyrann ist, sondern weil er von größerem Wert ist als alle zusammengenommen. Er ist anders als alle anderen. Rede über Menschen, ja, sei dumm und rede über Engel in einer Art, die banal ist, obschon das nicht zu empfehlen ist. Aber wenn du auf ihn zu sprechen kommst, wenigsten dann, hüte deine Zunge. Beuge deinen Kopf, du bist vor dem, der Heilig ist. Du bist vor dem Einen und es ist ihm keiner gleich.

Ihr könnt nicht seinen Namen nennen und dann so leben, wie manche von euch leben. Hier geht es nicht darum, in den Himmel zu kommen. Es geht nicht darum, sich an all die Regeln zu halten, die die Christen um dich herum festgelegt haben und wenn du ihnen nicht folgst, dann siehst du nicht so heilig wie alle anderen aus. Hier geht es nicht um Religion. Es geht darum: Warum sündigst du nicht? Warum kehrst du der Welt den Rücken? Es geht um IHN! Denn er ist zu wertvoll und er ist ein zu großer Schatz!

Es geht um IHN!

Ich kenne einige Leute, die sind so heilig und so gerecht. Sie machen ALLES richtig. Weiterlesen „Der Name Jesu“

Herr, zu wem sollen wir gehen?

Und er sprach: Darum habe ich euch gesagt: Niemand kann zu mir kommen, es sei ihm denn von meinem Vater gegeben! Aus diesem Anlaß traten viele seiner Jünger zurück und wandelten nicht mehr mit ihm.

Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr nicht auch weggehen? Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens. Und wir haben geglaubt und erkannt, daß du der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes bist! ( Johannes 6, 65-69 )

Nun, ich bin kein Calvinist, aber es ist doch wichtig zu sehen, bei all unser Evangelisationstätigkeit und all dem, was wir für den Herrn tun, wenn wir versuchen, Menschen zu ihm zu führen, das dann nicht zuerst wegen uns ist, sondern wegen demVater. Es muss vom Vater gegeben sein, dass Menschen zu Christus finden. Wegen dieser Aussage haben sich einige von Jesus abgewandt. „Niemand kann zu mir kommen, es sei den, es ist ihm vom Vater gegeben“ – Das ist eine schöne Sache, immer, wenn jemand zum Sohn findet, dann ist es der Vater, der das schenkt und es gibt keinen Grund, uns dann zu rühmen als solche, die sich für Jesus entschieden hätten. Sondern, es war längst Gott, der sich für uns entschieden hatte, der uns zu Kindern machen wollte.

Und dann heißt es so schön – nachdem viele gegangen waren und Jesus fragt: Wollt ihr auch gehen? – aus Petrus Mund: „Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens!“

Wohin oder an wen sollten wir uns in den ewigen Dingen sonst wenden als an den Sohn des lebendigen Gottes, Jesus Christus, der Worte ewigen Lebens hat. Nirgendwo sonst werden wir fündig. Nicht beim Pabst, nicht bei irgend einem Prediger, nicht bei Mohammed, nicht bei Buddha, nur bei Jesus finden wir letztlich Worte ewigen Lebens. Diese Worte Jesu mögen uns von anderen weitergegeben worden sein, aber wir bleiben nicht bei einer Kirche, bei einem bestimmten Prediger oder einer Religion, sondern wir gehen zu und blieben bei Jesus – einfach, weil er Worte ewigen Lebens hat. Worte fürs ewige Leben.

Ich frag mich das oft, aber wohin sonst gehen? Es gibt niemand, der so ist wie unser Herr Jesus.

Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens.