Der Weinstock und die Reben


An dieser Stelle möchte ich mich auch noch dafür bedanken, dass mir jemand diesen Text übersetzt hat, was sehr hilfreich war.

_______

In Hosea 14,8 – hört Euch diesen Vers an: (LUT1984) „Ephraim, was sollen dir weiter die Götzen? ‚Ich‘ will dich  erhören und führen, ‚ich‘ will sein wie eine grünende Tanne; von ‚mir‘ erhältst du deine Früchte.“

Das ist was Gott zu Ephraim sagt und es ist sehr wichtig, denn das Wort „Ephraim“, der Name bedeutet Fruchtbarkeit. Er nannte ihn Fruchtbarkeit, aber das Problem war, dieser  Stamm begann zu denken, er sei die Quelle seiner eigenen  Fruchtbarkeit.

Und Gott sagte, „Nein. Ich bin die Quelle all deiner Fruchtbarkeit.“

Eine andere Sache, die dieser Text uns lehrt ist das: Wir müssen dem Stolz widerstehen, der durch Fruchtbarkeit aufkommen kann.

Wißt ihr, mancher Fortschritt im christlichen Leben kann auch gefährlich sein. Deswegen läßt Gott uns manchmal nicht den ganzen Forschritt erleben, den wir erhofft haben, denn das würde sich wenden und als Stolz gegen uns arbeiten, weil wir zu unreif sind, um wirklich gebraucht zu werden, solch eine Frucht zu tragen. Weiterlesen „Der Weinstock und die Reben“

Ohne mich könnt ihr nichts tun


Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben; wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.

( Johannes 15, 5 )

Wir sind Menschen, Endzeitmenschen, die alles wissen und nichts mehr im Griff haben, bald. Wir haben alles im Griff, nur unsere Herzen nicht. Wir sind Menschen, die Weiterlesen „Ohne mich könnt ihr nichts tun“