Gesehen: James White: Sekten und falsche Religionen

Es gibt nun einige Vorträge, die James White am EBTC in Berlin gehalten hat, als Video zu kaufen, z.B. beim Betanien-Verlag. Wer nicht des Englischen mächtig ist, bekommt hier einen kompakten Einblick. Kosten 20 Euro. Es sind insgesamt 8 Stunden Video-Vortrag.

sekten und falsche religionen

http://www.cbuch.de/White-Sekten-und-falsche-Religionen-DVD-MP3-Vortrag-p4986/

Wer Englisch gut versteht, findet im Internet Vorträge von James White zu diesen Themen auch ohne die deutsche Übersetzung.

The God Who Is There Series (D.A. Carson)

Ich möchte an dieser Stelle wie gestern schon auf eine englische Predigtreihe verweisen, diese hier wurde von Donald A. Carson gehalten unter dem Titel „The God Who Is There“ (zu deutsch: „Der Gott, Der Da Ist“). Dabei geht Carson in 14 Teilen nach und nach durch die ganze Schrift und legt dabei im Grunde 14 zentrale Lehren des christlichen Glaubens aus. Das Ganze richtet sich primär an solche, die eher frisch im Glauben sind oder nicht gläubig sind, ich denke aber, dass man auch als langjähriger Gläubiger viel von dieser Predigtreihe haben kann, denn so selbstverständlich ist das alles meines Erachtens nicht. Bedingung sind auch hier Zeit, Geduld und Interesse.

Etwas, was allgemein für den Glauben gilt: Es gibt keinen Instant-Tiefgang, es braucht einfach Zeit, Mühe und Disziplin um in diesen Dingen zu wachsen. Jeder der meint, er könne ohne Theologie, ohne tiefere Auseinandersetzung mit der Botschaft der Bibel den christlichen Glauben leben, könne einfach so ohne weiteres Jesus nachfolgen, der irrt. Denn wie will man Christus nachfolgen, wenn man keinen Schimmer davon hat, was die christliche Botschaft essentiell ist?

Und wenn ich mich so umschaue, habe ich nicht den Eindruck, Weiterlesen „The God Who Is There Series (D.A. Carson)“

Ich steh in meines Herren Hand



download

Ich steh in meines Herren Hand

1.      Ich steh in meines Herren Hand und will drin stehen bleiben; nicht Erdennot, nicht Erdenhand soll mich daraus vertreiben. Und wenn zerfällt die ganze Welt, wer sich an ihm und wen er hält, wird wohl behalten bleiben.

2.      Er ist ein Fels, ein sichrer Hort, und Wunder sollen schauen, die sich auf sein wahrhaftig Wort / verlassen und ihm trauen. Er hat’s gesagt, und darauf wagt / mein Herz es froh und unverzagt / und lässt sich gar nicht grauen.

3.      Und was er mit mir machen will, ist alles mir gelegen; ich halte ihm im Glauben still / und hoff auf seinen Segen. Denn was er tut, ist immer gut, und wer von ihm behütet ruht, ist sicher allerwegen.

4.      Ja, wenn’s am schlimmsten mit mir steht, freu ich mich seiner Pflege; ich weiß: die Wege, die er geht, sind lauter Wunderwege. Was böse scheint, ist gut gemeint; er ist doch nimmermehr mein Feind / und gibt nur Liebes­schläge.

5.      Und meines Glaubens Unterpfand / ist, was er selbst verheißen: dass nichts mich seiner starken Hand / soll je und je entreißen. Was er verspricht, das bricht er nicht; er bleibet meine Zuversicht. Ich will ihn ewig preisen.

Karl Johann Philipp Spitta 1801-1859