Was ist gelebter christlicher Glaube?

Ursprünglich zum ersten Mal am 29.08.2009 veröffentlicht. Ist einer meiner Lieblingsclips und deswegen hole ich den Beitrag einmal wieder hoch. Hintergedanke dabei: Oft werden Menschen zu einem gewissen äußerlich frommen Verhalten gedrängt, wenn eigentlich keine innerliche Motivation da ist. Ihnen wird christliches Verhalten von außen aufgedrängt, weil es „moralisch“, weil es „züchtig“ ist, oder weil es als „biblisch“ betrachtet wird, sich in dieser oder jener Weise zu verhalten. Aber was bringt all das, wenn das Herz und damit das Handeln nicht von Jesus Christus ergriffen ist? (angehängt noch einige andere Videos, die in eine ähnliche Richtung gehen)

Ich bin jetzt für fast 26 Jahre mit dem HERRN gewandelt. Er ist Weiterlesen „Was ist gelebter christlicher Glaube?“

Gottes liebende Disziplin

Wenn er dich diszipliniert, dann tut er das als dein Vater. Du bist sein Sohn, du bist sein Kind. Eine der größten Manifestationen von Gottes Liebe ist seine Disziplinierung an uns in unseren Leben. Ihr als Eltern, die ihr wirklich hin und her schwankt beim Disziplinieren eurer Kinder, weil ihr sie „so arg liebt habt“, begreift, dass ihr eine heuchlerische und unbiblische Liebe habt. Die größte Manifestation der Liebe, wie gesagt , kann die Disziplinierung sein, die ihr euren Kindern gebt. Die beständige und andauernde Disziplin. Und schaut euch einmal an, wo sich diese Disziplin überall durchzieht. Er geißelt jeden Sohn, den er empfängt. Peitschen! Ich sag sicher nicht, geht nach Hause und bindet eure Kinder an einen Marterpfahl, aber was hier so steht, ist erstaunlich. Gottes Züchtigungen können richtig verletzen. Ich meine, wirklich, wirklich, wirklich verletzen und schmerzen!

Aber lasst uns etwas betrachten. Das ist sehr, sehr wichtig! Wir setzen Züchtigung gewöhnlich im Christenleben mit Sünde im Leben des Christen in Verbindung. Weil du etwas getan hast, deswegen wirst du gezüchtigt! Ja, das mag zum Teil der Fall sein, aber ich will uns zwei Arten zeigen, auf die Züchtigung auftaucht. Und das ist jetzt enorm vereinfacht. Als ich ein kleines Bürschchen war, da war mein Vater ein wirklich guter Athlet und ich gar nicht. Ich hatte sehr schwache Beine. Und mein Vater wollte aus mir einen großen Athleten machen. Nachdem wir das Vieh gefüttert hatten, geschah folgendes, denn wir wohnten auf einer Ranch mit Tieren und waren so ungefähr eine Meile weg von unserem Haus. Egal, ob es jetzt geschneit hat, ich hatte große Stiefel an und mein Vater schnallte mir Gewichte um und ich sollte hinter dem Wagen den ganzen Weg nach Hause rennen. Nun, hatte ich an jenem Tag etwas falsches gemacht? Nein! War er sauer auf mich? Nein. Die Tatsache ist: ich war schwach! Wenn ich jemals stärker werden sollte, musste ich einen stärkeren Widerstand erleben, musste ich durch Zeiten der Disziplinierung. Was ihr sehen müsst, ist, dass Disziplinierung nicht immer als Folge auf eine Sünde in unserem Leben kommt. Züchtigung ist notwendig um aus dir den Mann oder die Frau Gottes zu machen, den oder die Gott aus dir machen will. Seht ihr? Züchtigung kann auch als Training betrachtet werden. Als Training! Und es ist sehr, sehr wichtig, das zu verstehen. Züchtigung kommt nicht immer, weil du an einem bestimmten Punkt rebelliert hast. Das war sehr, sehr hilfreich für mich zu verstehen.

Züchtigung kann aber auch kommen, weil wir vielleicht unbemerkte Sünde haben in unserem Leben. Lasst mich ein Beispiel aus meinem eigenen Leben geben. Ich habe auf einer Konferenz an der Seite von Männern gepredigt, die ich sehr respektiere und sehr schätze. Und das passierte gerade erst vor 2 Monaten. Nun, ich wurde da eingeladen, weil ein anderer Sprecher ausfiel und nicht predigen konnte, und das wurde sehr kurzfristig an mich herangetragen und nun, ich hätte die Einladung nicht annehmen sollen. Ich war sehr müde und ausgelaugt, aber ich ging voran und hab es gemacht. Und ich kam dann dran und hab gepredigt, aber in dem, was ich tat, war sehr wenig von Gott. Und darauf, kam ein anderer dran und wies mich direkt von der Kanzel runter zurecht. Nun: Jetzt das Entscheidende: Ein Freund von mir sagte: schau doch, er hat dich offen getadelt, er kam nicht vorher zu dir… aber das war der Punkt: Ich wusste, was da geschieht! Unabhängig davon, ob das nun ganz „sauber“ lief, ich weiß, was da geschah! Es war der Herr. Nun, das hat mich beschämt, weil das Männer waren, die ich sehr schätze, aber es war vom Herrn. Ich werde da nicht wütend werden. Wenn jemand kommt und dich zurechtweist und das einzige, was du entgegnen kannst, ist: „Nun, es mag zwar stimmen, was du gesagt hast, aber wie du es gesagt hast, war falsch“ , dann hast du ernsthafte Probleme. Nun, das hat mich beschämt, aber vor eineinhalb Monaten, da stellte ich etwas fest und ich hab mit dem Pastor über genau das auch gesprochen hier in dieser Woche: Bleib mal stehen: Gott hat mich in den letzten paar Jahren wirklich gebraucht und ich komme gefährlich nah dran, auszubrennen, ich muss mal wieder ein wenig langsam machen. Und durch das, was dieser Mann mir sagte, rettet er vielleicht mein Leben und dann kam ich hier her und der Pastor sagte mir: „Komm, Paul, zieh dich zurück, studiere die Schrift, ruhe dich aus, erhole dich.“- Seht ihr, was da passiert? Das ist der Herr. Das ist der Herr.

Ich war quasi ich  blind der Tatsache gegenüber, dass mir bald die Kraft ausgeht. Seht ihr das? Und dann hat Gott das erlaubt. Ich könnte den ganzen Tag sauer sein: Warum hat er mich vor all den Leuten zurechtgewiesen? Der, der das tat ist ein gottesfürchtiger Mann und ich kann nur sagen: Ich denke, der Herr steckte dahinter! Weil es rettet mir mein Leben! Und ich komm hier her diese Woche und wieder genau das gleiche! Ein sehr gottesfürchtiger, weiser und viel älterer Mann als ich – ich scherze – der erzählt mir einfach viele der Sachen, die ich im Herzen bewegt hatte und andere Leute mir auch schon sagten. Nun, das ist eine Form von Disziplinierung.

Eine andere Form der Züchtigung. Ich hab gerade riesige Schmerzen. Mein Rücken tut unheimlich weh und ich hab im Moment gerade solchen Schmerz in meinem Kopf, dass ich am liebsten schreiend aus dem Gebäude rennen würde. Ich hab ein Knochenproblem und ich hab mehr Metall in mir als ein Tanklastzug. Warum? Nun, die Charismatiker würden sagen: Weil ich Sünde in meinem Leben habe. Ich preise Gott dafür. Wovor hat Gott mich bewahrt? Wovor hat Gott mich bewahrt? Es ist nicht notwendigerweise dieses Schema: Paul ist so ein großer Sünder und Gott tut etwas, um ihn wieder zurecht zu bringen. Es ist einfach das: Gott weiß genau, was du und ich brauchen, um in das Bild seines Sohnes verwandelt zu werden. Er weiß genau, was wir brauchen. All dieser Gegenwind, all diese Probleme, all diese verschiedenen Dinge. All diese schwierigen Menschen, die er uns ins Leben bringt. Alles! Er weiß, was wir brauchen, um ins Bild Christi verwandelt zu werden! Und das ist ein großer Teil seiner Züchtigung.

Nun, lasst uns einen Moment auch über Sünden reden, über die wir nur sehr schwer Sieg bekommen. Alle von euch kennen das, das ist in eurem eigenen Leben passiert. In dem Moment, in dem ich gerettet wurde, genau in diesem Moment, gab es bestimmte, schreckliche Dinge, die ich als Ungläubiger getan habe und die waren von einem auf den anderen Moment gebrochen. Nie wieder mit ihnen zu kämpfen. Aber es gab andere Dinge, die nicht verschwanden. Warum? Habt ihr jemals darüber nachgedacht? Warum? Warum nicht einfach sofortige Heiligung? Lasst mich einfach eine Frage stellen, ihr seid wahrscheinlich nicht so unreif wie ich es bin. Aber lasst mich euch einfach mal aus meinem täglichen Leben erzählen. Eines morgens stehe ich auf. Es ist vier Uhr morgens. Ich und Jonathan Edwards, wir sind da und studieren, und ich bete und alles läuft glatt und dann ist es acht und ich komm  runter mit meiner Bibel und helfe meiner Frau mit einer Bibelstelle und ich lebe wie ein Puritaner. Ich mache heute alles richtig. Nun, die letzten zehn Jahre hab ich nichts davon gemacht, aber heute, heute lauf ich gut. Ich sehe einfach gut aus. Ich gehe zum arbeiten, bin allen ein Segen und gebe dem Typen beim Mittagessen Zeugnis und ich geh abends ins Bett und denke: Warum kann das nicht jeder so geregelt bekommen wie ich? Was ist stimmt nicht mit all den anderen? Heute war ein guter Tag!

Nun, ich hab einmal einen guten Tag hin bekommen und automatisch denke ich fast: Wow, ich mach das wirklich gut! Gott lässt in seiner eigenen Vorsehung diese Dinge in unseren Leben, er kümmert sich nicht sofort drum wie er das mit anderen Dingen tut, weil er in uns eine Abhängigkeit schafft. Eine immer größer und tiefer werdende Abhängigkeit von ihm selbst und seiner Gnade. Es hilft uns außerdem das Wesen der Erlösung zu verstehen. Wie wir vor Gott stehen basiert nicht auf unserer Leistung und Darbietung, sondern auf dem  vollbrachten Werk Christi. Nun, lasst uns da nicht den überzogenen Blick auf das nehmen und sagen: Es ist einfach Gottes Wille, dass ich in diesen Bereichen nicht sauber bin, nein, das stimmt ebenso nicht, denn er verspricht uns, vor Jahren hat mir das Charles Leiter gezeigt und das war sehr hilfreich, wo es in Hesekiel heißt: Ich werde dich von all deinem Schmutz und all deinen Götzen reinigen! Das bedeutet, dass Gott selbst an diesen vielen Sünden, mit denen ich immer noch ringe, Bereiche in meinem Leben, in denen ich wirklich vorsichtig sein muss, arbeitet und größeren und größeren Sieg darüber schenkt.

Ich gebe euch ein Beispiel: Wahrscheinlich der größte Drachen, mit dem ich kämpfe, ist Depression. Das ist ein großer Drachen für mich. Es gab Zeiten in meinem frühen christlichen Leben, wo mir das mir sämtliche Kraft zu arbeiten geraubt hat. Und immer wieder bis heute, kämpfe ich von Zeit zu Zeit damit. Aber wie ich diese 25 Jahre jetzt betrachte, da sehe ich große Siege, die der Herr in meinem Leben errungen hat. Ein Teil davon kann man nur auf ein übernatürliches Wirken zurückführen. Andere Dinge kann man auf praktische Dinge zurückführen, die die Vorsehung Gottes nutzt, wie zum Beispiel, dass er mir eine sehr weise Frau geschenkt hat. Seht ihr, so funktioniert Züchtigung und Disziplinierung.

Genährt mit gesunder grundlegender Lehre

„In den ganzen Jahren meines Dienstes habe ich so viele Kerle gesehen, die in Nebenflüssen untergehen. Sie sind mitten im Strom, folgen der Mitte des Stromes der überlieferten Glaubenslehren und dann packt sie was und dann verirren sie sich im Nebenfluss. „

Und noch ein letztes „korrigierendes“ Video. Bei aller Korrektur möchte ich auch, dass man diese nicht falsch versteht. In diesem Video geht es nicht darum, bzgl. Theologie bzw. Lehre über alle Unterschiede schlicht hinwegzusehen – das wäre nicht weise, ganz und gar nicht weise, aber man sollte sich davor hüten, sich sinnlos in irgend ein Thema zu verrennen, während man wichtige andere Dinge vom Tisch fallen lässt. Es geht um eine Ausgeglichenheit in der Lehre und um die Betonung der grundlegenden, gesunden Lehre und dass man sich davor hütet, sich in Nebensächlichkeiten zu verlieren.

1.Timotheus 4,6 :

„Wenn du dies den Brüdern vor Augen stellst, wirst du ein guter Diener Jesu Christi sein, der sich nährt mit den Worten des Glaubens und der guten Lehre, der du nachgefolgt bist.“

Genährt mit gesunder grundlegender Lehre

Wisst ihr, die meisten von uns essen, weil unser Magen rumort. Ich bin hungrig, mir ist schwindlig. Ich habe gestern nicht gegessen und jedenfalls war ich sehr eingebunden und bekam nichts zu essen und dann kamen noch meine Kinder ins Spiel und ich wollt nur weg und was essen. Etwas sagte mir: Du musst essen.

Nun, Gott wird in euch einen Hunger schaffen und es wird nicht so sein, wie ihr denkt. Es wird nicht so sein, dass er mit seiner Gegenwart hereinrollt, um in eurer Gebetszeit den Hunger in euch schaffen. Er wird es sein, der euch in Situationen führt, die euch völlig verzweifeln lassen. Wenn dann Gott sich nicht für euch eingreift, dann seid ihr tot. Er wird euch in angstvolle Umstände bringen, in unklare Situationen, wo ihr ihn brauchen werdet.

Paulus sagt: „nährt euch“. Ich möchte, dass ihr denkt, wenn ihr euch hinsetzt und eure Bibel studiert, dass ihr dahockt und eine große Mahlzeit habt. Das ist die Art und Weise, wie wir uns dem Wort Gottes nahen sollen. Paulus sagt: „der sich nährt mit den Worten des Glaubens und der guten Lehre“. Nun, ich möchte hier jetzt nicht groß differenzieren. Das Wort bedeutet wörtlich „gute Lehre“. Einfach gutes, zuverlässiges Material. Habt aber acht vor überzogenen Lehren.

Habt acht vor absolut verblüffenden, erstaunlichen Lehren, die gefüllt sind mit neuem Zeug, worüber niemand je vorher gedacht hat. Bleibt bei der gesunden Lehre.

Wisst ihr, manchmal reise ich und manchmal unter recht schwierigen Umständen. Aber manchmal ist es echt „erstklassig“, denn du reist und die Leute dort wollen mit dir zum Essen ausgehen. Am Morgen hast du kontinentales Frühstück, was wirklich gut ist. Also, wenn ich beispielsweise in Peru bin, ist das natürlich nicht so. Dann zum Mittagessen werden diese Leute mit dir ein schönes Lokal besuchen. Und vielleicht ebenso zum Abendessen nach dem Gottesdienst. Es ist einfach erstaunlich: Nach einer Weil,  egal wie fein das Restaurant ist, in das sie dich führen,  fühlst du dich innerlich ganz schmierig und schrecklich. Und du kommst heim und deine Frau macht dir nichts extravagantes, sondern einfach nur ein  einfaches, gutes Essen. Und du kannst einfach einen Unterschied feststellen. Ich meine, du kannst klar den Unterschied erkennen.

Ich esse einfach schlicht gutes Essen, nichts extravagantes. Das ist einer der Gründe, warum Theologen an einen echten Dienst gebunden werden sollten mit echten Menschen im Zusammenhang mit einer Ortsgemeinde. Denn wenn Professoren sich selbst überlassen werden, allein in der akademischen Welt. Ich denke , es ist eine der gefährlichsten Sachen, die du einem Mann Gottes antun kannst, dass du ihn in eine akademische Umgebung stellst, ohne einen echten Dienst. Denn er wird anfangen nach neuen und überzogenen Lehren Ausschau zu halten über die nie jemand vorher nachgedacht hat.

Mein Freund, es ist sehr gefährlich, was unsere theologischen Ausbildungsstätten oft tun. Ein junger Mann besucht eine Bibelschule und er hat glatte „Einsen“. Und dann besucht er ein theologisches Seminar. Man hat ihm gesagt “du gehörst in ein theologisches Seminar!”. Und dort schließt er wieder sehr gut ab“. Und sie sagen ihm “du musst ins PGD-Programm” (Professional Graduate Diploma). Und schon schließt er das das PGD-Programm als Klassen-Bester ab. Und sobald er das beendet hat, wartet eine Anstellung im Seminar auf ihn. Nun, so kommt es, dass man einen Professor für Gemeindegründung im Seminar hat, der nie eine Gemeinde gegründet hat. Ihr würdet nicht glauben, wie viele Leute von dieser Sorte es dort gibt. Seht ihr, ich denke, so fügt man diesem jungen Kerl Schaden zu. Ihr jungen Leute, hört mir zu.

Ihr wisst nicht, wie viele Male allein in diesem Jahr ich Gemeinden besucht habe und helfen musste, die Gemeinde wieder ins Lot zu bringen, nur wegen Typen wie euch. Ich musste mehrfach über Johannes 3, 16 predigen, weil junge Kerle, die Köpfe gefüllt mit  Lehren der souveränen Gnade, reingekommen waren und die Gemeinde daran zweifeln ließen, ob dieser Vers überhaupt in der Bibel existiert. Die Liebe Gottes für die Welt. Sie leugneten diese Lehre. Sie betonten bestimmte Dinge so sehr, dass sie die gleichen Fehler begingen, die sie bei den “Arminianern” beklagten. Und so ist es gut, einfach für eine Weile bei den einfachen Dingen zu bleiben. Die Dinge,über die du letztlich herausfindest, dass sie  in Wirklichkeit die Dinge sind, an denen du mehr festhalten wirst als an allem anderen.

Es war Jono Sims dieses Wochenende oder letztes Wochenende und es war unglaublich, er redete darüber, einfach in der Mitte des Stroms zu bleiben. Ich sagte: „Wie hast du das gemeint, Jono?“

Er sagte: „In den ganzen Jahren meines Dienstes habe ich so viele Kerle gesehen, die in Nebenflüssen untergehen. Sie sind mitten im Strom, folgen der Mitte des Stromes der überlieferten Glaubenslehren und dann packt sie was und dann verirren sie sich im Nebenfluss.

Z.B. wenn sie in der Mitte des Stromes gewesen sind, dann ist hier die charismatischen Bewegung. Und anstatt zu merken, dass der Geist Gottes eine bedeutende Stellung im christlichen Glauben einnimmt und dass wir mit dem Geist gefüllt sein müssen und wir im Geist wandeln sollen und unserem Gaben im Geist ausüben sollen und all diese Dinge… Also anstatt das einfach zu erkennen und sich auf Christus zu konzentrieren, folgen sie dem Nebenfluss, wo alles der Heilige Geist ist. Am Ende sind sie in Wasser, dass sich nicht bewegt, sie landen in einem Sumpf, sie sitzen in der Patsche. Und dann gibt es die, die sich nur um die souveräne Gnade drehen. Und sie folgen diesem Nebenfluss der souveränen Gnade bis sie im Sumpf, im Schlamm landen und dort stecken bleiben. Puritanisch hier, puritanisch da, Evangelisation hier, Evangelisation da. Und schließlich folgen sie den Nebenflüssen, anstatt im Hauptfluss des christlichen Glaubens zu bleiben.

Merkt euch meine Worte. Ich bin kein Prophet, noch der Sohn eines Propheten und ich bekam darüber keine Vision. Aber es reicht schon,  wenn man sich die Geschichte der Christenheit anschaut: Es wird eine Zeit kommen, junge Männer, wenn dies der Test für euch sein wird. Ihr werdet mit jedem Gemeinschaft haben, der sterben wird bevor er leugnet, dass Jesus der einzige Weg ist. Und sie werden eure Brüder sein, für die ihr sterben werdet. Ihr werdet sie nicht fragen, ob sie Calvinisten oder Arminianer sind. Ob sie diese Sicht über Eschatologie haben oder eine andere Sicht. Oder ob sie Charismatisch oder dies oder das sind. Aber wenn ihr seht, dass sie nicht verleugnen werden, dass nur Jesus der Retter der Welt ist, dann werdet ihr sie lieben. Wir werden an diesen Tag kommen. Wir werden es. Da wird es keine Frage darüber geben, ob jemand wiedergeboren ist, denn es werden die Wiedergeborenen sein, die sagen werden: Jesus ist der einzige Weg. Und es werden viele, viele sein, die weiterhin behaupten, Christen zu sein. Die sich in Gemeinden und Kirchen versammeln werden und dies sagen werden: “Ich glaube von ganzem Herzen an Jesus”. Dann wird sie jemand fragen: „Ist er der einzige Weg zu Gott?“ Sie werden das nicht leugnen, aber sie werden sagen: „Wer bin ich, dass ich richten könnte?“ Und dieser kleine Umstand wird sie vor Verfolgung bewahren.

Dann werden da vielleicht irgendwelche Gläubige von den Charismatikern  aufstehen und sagen: „Wir glauben von ganzem Herzen an Jesus und wir glauben, er ist der einzige Weg und niemand kommt zum Vater, außer durch ihn.“ Und sie werden verfolgt werden und sie werden eure engsten Brüder werden. Merkt euch meine Worte. Nun, ich sage nicht, dass die Lehre nicht wichtig sei. Ihr wisst, wie ich über Lehre denke. Aber lasst uns einfach bei der gesunden, guten Lehre bleiben. Seid sehr vorsichtig, nicht solchen Nebenflüssen zu folgen. Schaut… Lasst mich euch einfach etwas sagen. Wann immer jemand zu euch kommt und sagt: „Die Hauptsache des Christentums ist dies…“ oder: „Das wichtigste an Gott ist das…“ – Seid vorsichtig! Gott ist zu groß für euch, als dass ihr das Wichtigste an ihm finden und sagen könntet: Das ist, worum es geht. Nun lasst mich euch dies sagen und ich will es sehr vorsichtig ausdrücken: Ich glaube, dass Dr. Piper einfach ein Geschenk Gottes ist. Nun, und ich glaube, dass er recht hat mit seinen Aussagen. Aber – nicht zu ihm, sondern zu euch würde ich das sagen: Auch wenn ihr sagt, alles dreht sich um die Herrlichkeit Gottes, seid vorsichtig. Warum? Gott ist zu groß für euch, um sagen zu können, alles dreht sich um DIESE Sache. Du kannst ihn nicht so genau eingrenzen. Ihr könnt es nicht einfach auf eine Sache konzentrieren. Er ist einfach zu groß. Er ist einfach zu groß. Im Leben als Christ geht es nicht bloß um dies, es geht nicht bloß um das. Es ist einfach zu gewaltig, um es auf eine simple Phrase zu reduzieren. Ihr könnt das nicht tun!

Werd nicht „überzogen religiös“

„Ich will lachen und ich will einfach ein echter Mensch sein, nicht so eine Ikone falscher Frömmigkeit.“

Wieder, ihr seht, ich bin gerade dabei zu korrigieren bzw. bin es schon lange – folgender Ausschnitt ist nicht neu, aber vielleicht nicht so oft gesehen wie z.B. die „Shocking Message“ oder die „ten indictments“. Ich lege großen, sehr großen Wert auf Ausgeglichenheit. Das ist mir wichtig. Ich weiß, dass ich z.B. bei den übersetzten Predigten einen Schwerpunkt gesetzt habe und das auch sehr bewusst, ich möchte aber nicht, dass deswegen die andere Seite übersehen wird und man einen so verengten Horizont bekommt, dass man sowohl sich als auch anderen damit mehr Schaden zufügt als dass man tatsächlich hilft.


Vor ein paar Jahren, ich geb euch das mal als Beispiel, da nahm ich meine Frau mit mir an einen Ort, der sehr sehr streng war, das war in einem anderen Land, wo ich schon zuvor gepredigt hatte und Gott sehr gewirkt hatte und wir kamen gerade durch die Tür, da kam diese Frau direkt auf mich zu, wisst ihr, meine Frau Charo, sie zieht sich wirklich züchtig an, aber sie zieht sich einfach normal an, so ist es, sie trägt keine religiöse Tracht als sei sie eine Nonne, sie zieht sich einfach normal an. Und diese junge Dame kam her, und stellte sich mir in den Weg und sie sagte das auch direkt vor meiner Frau: Bruder Paul, du predigst mit solch einer Kraft Gottes auf deinem Leben und Gott und Gott wirkt durch dich so sehr, wie kannst du nur mit einer Frau verheiratet sein wie ihr? Nun, die Frau war eine junge Frau und sie war tatsächlich schon hübsch, nur hat sie sich selbst fast schon etwas hager gemacht, sie hatte so ein Kopftuch auf und lauter solche Sachen und sie sah einfach so, so bitter aus. Und meine Frau sagte, schlicht lächelnd und mit einem Augenzwinkern: „Hast du ein Foto von dir, bevor du gläubig wurdest?“ Und die Frau sagte: „Ja!“ Und Charo sagte: „Ich würde es gern sehen, hast du es dabei?“ – „hmm.. ja..?!?“ – „o.k., darf ich es sehen?“ – Und diese Frau öffnete ihren Geldbeutel und holte dieses Bild heraus und man sieht dieses lebhafte, wunderhübsche Mädchen lächelnd, ein klein wenig Make Up im Gesicht, gar nichts extravagantes und Charo schaute die Frau an und sagte: „Nun, ich hab dich lieber als Ungläubige“ und sie gab ihr das Bild zurück und sagte:“Was hat Jesus für dich getan? Alles, was ich hier sehe ist eine negativ eingestellte, kritische, hagere, freudlose Person, die vor mir steht. Ist es das, was Jesus für dich getan hat? Und ist es das, was Jesus der Welt geben will?“

Nun, der Punkt dabei, war dass diese Frau kam um Wahrheit, mutmaßliche Wahrheit zu verkündigen, aber diese sogenannte Wahrheit, die sie aussprach, die hatte keinen gute Frucht in ihrem Leben.

Seht ihr? Nun, ich mag nicht, was dieser Mann predigt, aber niemand hat mich je so sehr geliebt wie er. Niemand hat mir jemals so sehr gedient wie er. Das, was er über Familie sagt, das ist etwas daneben. Sagte der Diakon, das ist einfach zu extrem. Aber ein anderer Diakon sagt: Aber hast du jemals so eine Familie wie seine gesehen? Schau einfach mal, wie sehr sie sich zu lieben scheinen. Ich denke, dieser Typ ist einfach nur voll von einem Haufen heißer Luft. Aber er scheint doch um einiges höher zu fliegen als wir es tun. Versteht ihr, was ich sage? Wenn es wirklich wahr ist, was jemand sagt, muss es sich auch im Leben bestätigen und dann wird es gute Frucht bringen in deinem Leben. Und seid nicht so völlig kritisch eingestellt. Und seid nicht überzogen religiös.

Quelle: heartcry - Magazin

Ich werde damit abschließen. Was meine ich mit überzogen religiös? Wisst ihr, vor einigen Jahren, Jungs, da hab ich alle eingeschüchtert. Die ganze Zeit. Ich weiß, dass ich das gemacht hab. Alle hatten eine schöne Zeit miteinander und dann kam Paul Washer herein, der 683 Tage gefastet hatte und 20 Monate kein Wasser zu sich genommen hatte und in diesem Moment den Römerbrief auswendig gelernt hatte, und ihn diagonal zitierte. Er lächelte nicht und an Scherzen in seiner Gegenwart war nicht zu denken. Und alle im Raum waren eingeschüchtert. Bis ich merkte, das das ganze falsch war. Und jetzt sage ich, was erstaunlich ist: Ich hab mich einfach entschieden: Schau, ich werde den Herrn lieben, aber ich werde nicht versuchen, etwas bestimmtes zu sein. Und am wenigsten werde ich weiterhin Leute einschüchtern gehen. Und wisst ihr, was ich herausgefunden habe? Wenn mich viele dieser jungen Fanatiker und Glaubenseiferer kennen lernen, sind sie jetzt enttäuscht. Sie sind von mir enttäuscht. Denn sie wollen jemand, der völlig kritisch ist. Und sie wollen so sein. Was ich entdeckt habe, ist etwas vollständig anderes. ich möchte nicht irgend etwas mehr sein als ein menschliches Wesen, das ein Empfänger von Gottes Gnade geworden ist. Ich will fasten, aber ich will auch Ricky besuchen, wenn er diese köstlichen Rippchen macht und ich möchte so viele davon essen wie ich schaffe und wenn meine Frau ins Badezimmer geht um meiner kleinen Tochter die Windeln zu wechseln, dann will ich nochmal vier mehr von ihnen runterschlingen. Ich will lachen und ich will einfach ein echter Mensch sein, nicht so eine Ikone falscher Frömmigkeit.