Rezension: Kompromisslos – Reise zum Herzen Gottes (DVD)

kompromisslos

Zum Inhalt

Wer hier einen klassischen Unterhaltungsfilm erwartet, wird enttäuscht. Was uns hier in dieser DVD vorliegt, ist eine verfilmte Autobiographie. Es handelt sich um die Autobiographie von Josh McDowell. Die Handlung beginnt mit der Kindheit McDowells und endet im jungen Erwachsenenalter.

Josh McDowell erzählt in diesem ca. 60 minütigen Doku-Film, wie er in der Kindheit unter einem alkoholsüchtigen Vater litt und auch wie er misshandelt wurde. Er erzählt, wie er deshalb einen Hass auf Gott entwickelte und zum Skeptiker wurde. Er schildert Weiterlesen „Rezension: Kompromisslos – Reise zum Herzen Gottes (DVD)“

Buch: Die Fakten des Glaubens

Ein ziemlich dickes Buch mit ausführlichen Literaturangaben und an akademischen Standards orientiertem Stil stellt das vom CLV und Hänssler-Verlag veröffentlichte Buch „Fakten des Glaubens“ dar. Josh McDowell ist Autor dieses Buches. Er hat über 100 weitere Bücher veröffentlicht, von denen im deutschsprachigen Raum auch einige erschienen sind.

Das Buch teilt sich in vier große Teile auf. Weiterlesen „Buch: Die Fakten des Glaubens“

Toleranz

Hans-Peter Royer
Hans-Peter Royer

Kurz zur Toleranz. Kommt eigentlich aus dem lateinischen „tolerare“=“ertragen“ – also ursprünglich hatte Toleranz die Bedeutung, gerade genau das zu ertragen, was man missbilligt. Heute setzt man die Missbilligung an sich fast schon mit Intoleranz gleich, was aber gleichsam eigentlich Blödsinn ist. Ohne gegen etwas zu sein, kann man doch kaum davon sprechen, es zu ertragen. Wenn ich einen schweren Rucksack trage, dann mag ich davon sprechen können, meinen Rucksack zu ertragen, ich bin tolerant meinem Rucksack gegenüber. Aber wenn ich sage, mich stört dieses und jenes nicht, was die Menschen um mich herum so tun, dann kann ich das doch nicht Toleranz nennen, denn dann ist es ja nichts, was man zu tolerieren hat, sondern etwas, dem man neutral oder gar sympathisch gegenüber eingestellt ist. Aber in diesem Falle ist Toleranz ja überflüssig.

Hans-Peter Royer erwähnt im Vortrag teils einen Richard Dawskin. Den gibt es natürlich nicht. Der Mann heißt Richard Dawkins ( ein doch sehr bekannter Vertreter von Religionskritik und Atheismus ) , dann – mein Fehler – Royer spricht auch Von einem „Rafi Sakarias“, den schreibt man natürlich folgendermaßen: „Ravi Zacharias“

Das ganze in voller Länge ( 42 Min. als MP3 und als Script in verschiedenen Formaten )

Dazu auch Buch: Die neue Toleranz u.a. Josh McDowell ( unter dem Link auch als .pdf )

Toleranz