Was soll ich bloß anziehen? + Josia-Konferenz 2014

Ich möchte an dieser Stelle kurz auf einen Beitrag verweisen, den ich zusammen mit meiner Frau verfasst habe und der kürzlich auf dem Josia-Blog veröffentlicht wurde:

http://www.josiablog.de/2014/05/soll-ich-bloss-anziehen/

Vielleicht findet die eine oder andere diesen Beitrag hilfreich.

Nebenbei noch der Hinweis auf die nächste Josia-Konferenz:

Josia-Konferenz 2014

http://www.josiablog.de/2014/05/josia-konferenz-2014-eine-botschaft-die-alles-aendert/

unter folgendem Link geht es zum Flyer: http://www.josiablog.de/wp-content/uploads/2014/05/Flyer_Josia-Konferenz_2014.pdf

Kleidung: „Elegant, aber nicht aufreizend“ (Paul Washer)

Ich möchte an dieser Stelle einmal ein paar Videos einstellen, die sich mit dem Thema „Kleidung“ beschäftigen. Dieses Thema (oder seine praktischen Auswirkungen) nehmen in manchen Gemeinden und Versammlungen einen sehr großen Platz ein. In anderen Gemeinden wird niemals oder kaum darüber diskutiert. Manche legen sehr großen Wert auf Tradition – auch in Sachen Kleidung – missachten dabei Weiterlesen „Kleidung: „Elegant, aber nicht aufreizend“ (Paul Washer)“

your body and sex ( Paul Washer to young christians )

Und dann, dein Körper. Du bist berufen, deinen Körper als ein lebendiges Opfer zu geben. Junge Leute. Lasst mich schlicht dies über den Körper und über Sex sagen. Beide sind ein Geschenk Gottes, aber nur so wie Gott sich das gedacht hat. Wir sollen da einfältige Leute sein. Wir sollen sittsame Menschen sein. Meine Frau lehrt viele junge Mädchen darüber gottgemäß zu leben. Sie hat eine große Regel. Die passt für Mädchen und für Jungs. Sie sagt: Wenn deine Kleidung einen Rahmen für dein Gesicht darstellt, von welchem die Herrlichkeit Gottes herscheinen sollte, dann ist deine Kleidung von Gott. Aber, wenn deine Kleidung einen Rahmen für deinen Körper ist, damit du deinen Körper darstellen kannst, dann ist das unmoralisch und sündig und gefährlich.

Mit deinem Körper ist nichts falsch. Es gibt nur ein Problem. Dein Körper ist NICHT FÜR ALLE Menschen gedacht. Ich gehöre zu einer einzigen Person. Zu meiner Frau. Und meine Frau gehört zu mir. Meine Frau soll schön für mich sein. Sie soll nicht für andere Männer schön sein. Du sagst: Aber ich bin doch gar nicht verheiratet. Du wirst eines Tages wohl heiraten. Junge Dame, dein Körper ist nicht für einen fremden Mann gedacht und kein fremder Mann sollte viel davon sehen. Dein Körper gehört einem einzigen Mann. Dem Mann, den du heiraten wirst. Und junge Männer, mit all eueren Muskeln. Euer Körper ist nicht für ein fremdes Mädchen da, noch sollten andere Mädchen ihn genau betrachten. Sondern er ist für eine einzige Frau bestimmt und du solltest deinen Körper vor allen anderen verbergen außer vor ihr.

Ein Christ darf sehr elegant sein, er darf sehr hübsch sein, ein Christ braucht sich nicht notwendigerweise wie ein Puritaner aus dem 15. Jahrhundert kleiden, aber der Christ sollte sittsam sein, hübsch, aber nicht sinnlich unmoralisch.