Gesehen: Transmission of the New Testament Text

Wie vielleicht manche wissen, höre / lese ich gern zu typisch apologetischen Themen und das sicher nicht nur, weil ich es für interessant halte, sondern, weil ich denke, dass es heutzutage eine Notwendigkeit ist, sich damit auseinanderzusetzen, angesichts all der radikalen Kritiker und Skeptiker, die auch als Theologen bzw. Geschichts und Textforscher unterwegs sind, die die zuverlässige Überlieferung des neutestamentlichen Textes nicht nur in Frage stellen. Ich weiß, dass es viele Christen gibt, die diese Thematik nicht zu berühren scheint, nach dem Motto „was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“, aber das sind Dinge, auf die man früher oder später stoßen wird und die nicht unerheblich zur Lächerlichmachung unseres Glaubens beitragen.

Einer von diesen Kritikern ist Bart Ehrman und mit seinen Thesen setzt sich James White in folgender Folge der „Dividing Line“ auseinander. Jedenfalls sehr interessant zu hören:

http://www.aomin.org/podcasts/20111201.mp3

Der Link versteht sich meinerseits als Erweiterung / Vertiefung von folgendem, bereits übersetztem Vortrag:

Die Zuverlässigkeit des Neuen Testamentes (James White)

Das Video ist auch hier auf youtube zu sehen.

In der .pdf finden sich auch noch eine kurze Anmerkung meinerseits und Hinweise auf weiterführende Literatur.

https://lannopez.files.wordpress.com/2011/05/zuverlaessigkeit-des-neuen-testamentes1.pdf

Ursprünglich wurde der Vortrag auf der „Discern ’08 Conference“ gehalten unter dem Titel „The Reliability of The New Testaments Documents“ (mp3)

Weitere Vortrage von James White finden sich auch bei den darauffolgenden Konferenzen, der Discern ’09 und der Discern ’10

MEHR ZUR ÜBERLIEFERUNG DES NEUTESTAMENTLICHEN TEXTES:

https://unwisesheep.org/2011/12/03/gesehen-transmission-of-the-new-testament-text/

Vorschau Teil 2: Die Zuverlässigkeit des Neuen Testamentes (James White)

Wie ich hier schon angedeutet habe, ist gerade ein etwas größeres Video-Projekt in Arbeit zu einem Vortrag, den James White auf der Discern 08 Conference gehalten hat.

Ich bin noch lange nicht mit dem Text durch – ich würde schneller vorankommen, würde ich mich nicht ausgiebig mit Hintergrundmaterial zum Vortrag beschäftigen, was ich ohnehin auch ohne den Vortrag oft getan habe und immer wieder auch tue – aber hier einfach ein weiterer kleiner übersetzter Abschnitt aus dem Vortrag von James White, der gerade übersetzt wird und hier zu finden ist:

http://www.calvarysantafe.org/teachings/audio/20080914_02.mp3

wie gesagt. Das ganze hier ist WORK IN PROGRESS und wird hier und da wohl noch leicht modifiziert.

[…]

Hier hören wir ein Beispiel von der Art von Präsentation, die in unserer Gesellschaft und Kultur oft von Leuten wie Dr. Ehrman gegeben wird…

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bart_D._Ehrman

[Anmerkung von mir: Das eingespielte Beispiel ist auf der Aufnahme sehr schlecht zu hören, ich werde nochmals angestrengt drüber gehen, aber das ist bisher der Stand, was ich da hören kann, habe mir auch ein paar Ausschnitte von Ehrmans Präsentation auf youtube angesehen]

Ich fing an, mich mehr für die Bibel zu interessieren, weil ich ein sogenannter wiedergeborener Christ war und dachte, dass die Worte, die wir in der Bibel finden, von Gott gegeben waren und so studierte ich altgriechisch, beschäftigte mich mit der Bibel im Grundtext. Und je mehr ich studierte, umso mehr sah ich dieses große Problem. Wir haben nicht die originalen Texte oder diese eine große Kopie, sondern wir haben tausende einzelner Manuskripte aus Jahrhunderten später, die erst da geschrieben wurden. Wir haben keine Originale und daher wissen wir nicht, was in den Originalen stand. Das nahm mir mit der Zeit den Glauben, dass diese Worte von Gott gegeben wurden…

Diese Art von Präsentation, die ein Mann abliefert, der als einer der führenden Gelehrten im Bereich der Textkritik gilt, hat viele dazu veranlasst, ihren Glauben an die Verlässlichkeit des Textes des neuen Testamentes an sich zu verlieren. Wir sehen hier einen Mann, der sich vom christlichen Glauben abgewandt hat. Man mag sagen: Nun, dafür muss es ja einen Grund geben. Nun, oft ist es so, dass, wenn mir jemand erzählt, dass er sich vom Glauben abgewandt hat, ich ein wenig nachhake und es sich herausstellt, dass die Gründe nicht unbedingt dort lagen, wovon sie zuerst im Zusammenhang mit ihrer Abkehr vom Glauben sprachen. Tatsache ist, dass Gelehrte für ihre „Beweise“ gerne Fakten verdreht darstellen, besonders im Kontext mit den Massenmedien. Bart Ehrman ist überall zu hören über das „National Public Radio“. Wenn er irgend einen Gedankenanflug hat, muss das ins Radio. Unglaublich. Aber sie wollen dort keiner Gegenstimme Raum geben, die auf das eingeht, was er sagt. Leuten, die den christlichen Glauben verteidigen, wird kaum Raum gegeben, denn unsere Gesellschaft will nicht glauben. Die Leute wollen Gründe um den Glauben abzulehnen und Leute wie Bart Ehrman liefern diese Gründe. Ihr habt Dr. Ehrman gerade gehört, Weiterlesen „Vorschau Teil 2: Die Zuverlässigkeit des Neuen Testamentes (James White)“