Das Leben als Hauch – Ein Jahr nach dem Herzinfarkt (Paul Washer)

Folgender Beitrag von Paul Washer wurde im Heartcry-Magazine veröffentlicht, etwas mehr als einem Jahr nach seinem Herz-Infarkt. Unter folgendem Link kann der Original-Artikel nachgelesen werden.

http://www.heartcrymissionary.com/heartcry-magazine-archive/post/life-as-a-vapor

Die deutsche Übersetzung kann hier gelesen werden:

https://lannopez.files.wordpress.com/2018/06/pw-das-leben-als-hauch.pdf

Niemals harmlos, niemals privat, niemals sicher

In folgendem Artikel, der ursprünglich auf Desiringgod.org veröffentlicht worden ist (http://www.desiringgod.org/articles/never-harmless-never-private-never-safe), geht es um Pornographie, deren Auswirkungen und den Christen. Besonders stellt der Artikel auch heraus, dass Pornographie niemals als harmlose, private, sichere Angelegenheit betrachtet werden kann, sondern, dass der Konsum von Pornographie weitere Kreise im engeren und weiteren Umfeld zieht. Zudem gibt er vielfältige und umfassende Motivation, sich von der Pornographie ab und Gott zuzuwenden.

Er ist unter folgendem Link in deutscher Übersetzung hier lesbar:

https://lannopez.files.wordpress.com/2016/11/niemals-harmlos.pdf

 

Buch: Liebe ist Leben (Ed Wheat)

Ed Wheat

Liebe ist Leben

Wie meine Verlobte inzwischen weiß, ist mir ein Wort in Bezug auf Beziehung sehr wichtig. Nämlich das Wort „Arbeiten“. Ich bin der Überzeugung, dass man besonders an der Beziehung zu dem Menschen, dem man am nächsten steht, beständig Arbeiten muss. Das braucht Kraft, Fleiß und Mühe, ist aber durch Liebe motiviert und wird durch sie am Leben erhalten. Ed Wheat beschreibt in diesem Buch „Liebe ist Leben“, das als Klassiker unter den christlichen Ehe-Büchern gilt, wie Liebe Weiterlesen „Buch: Liebe ist Leben (Ed Wheat)“

Christ und Single? Hat Gott dich vergessen? ( Gedanken meinerseits + Tim Conway)

Dieses Thema hier ist ein Thema, das für mich durchaus sehr emotional ist. Denn ich stecke im Single-Sein mitten drin und habe keine Ahnung, wie lange noch. Ich bin mit meinen 25 Jahren nicht mehr ganz jung, aber auch noch nicht so alt. Hab schon einen Studiumsabbruch hinter mir, komme nun bald ins dritte Lehr-Jahr meiner Ausbildung und wünsche mir nicht erst seit gestern jemanden an meiner Seite. Das geht schon einige Jahre so. Und es gibt durchaus Leute, die das sich das von mir schon öfters anhören durften.

Ich mag das nicht. Und diese Situation ist durchaus auch dem geschuldet, dass ich Weiterlesen „Christ und Single? Hat Gott dich vergessen? ( Gedanken meinerseits + Tim Conway)“

Religiös und doch verloren ( Zeugnis )

Artikel ursprünglich veröffentlicht am 30. August 2009, aber einfach, weil so manches unter der Menge an Material verschütt geht, hole ich den Artikel+Video dann mal wieder hoch. Für die einen zum Lesen, für die anderen zum ansehen. Demnächst erscheint auch ein frisch übersetztes Zeugnis.

Findet man unter diesem Link als Text in PDF-Form zum download!

https://lannopez.files.wordpress.com/2010/10/rc_religioes_und_doch_verloren.pdf

Religiös und doch verloren? ( Zeugnis )

Zeugnis von Richard.
Durch Gottes Gnade gerettet im Alter von 72 Jahren.

Ich heiße Richard und 81 Jahre alt durch Gottes wunderbare und unfassbare Gnade und das wunderbare daran ist, dass er mir nicht nur bisher 81 Jahre zu leben gab, sondern mich auch in guter Gesundheitsverfassung erhalten hat. Körperlich, mental und hoffentlich in Geist und Wahrheit, Erkenntnis, Liebe und in Christus wachsend. Und an diesem Punkt hier muss ich mit allem Ernst und Ehrfurcht sagen, dass ich mit Christus gekreuzigt worden bin, nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir. Was ich aber jetzt im Fleische lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat. ( Galater 2, 20 )

Ich muss sagen und zugeben, dass ich ein Sünder bin, der durch Gnade gerettet ist, ich lebte eine lange Zeit für viele Jahre in der Kirche, schon von Anfang an, als ich ein kleines Kind war, kann ich mich erinnern, wie ich auf dem Boden vor meinen Eltern in einer großen charismatischen Kirche schlief, wo es ein Gestampfe und Geschrei und Lobpreis gab, meine Tante Lolita hämmerte auf dem Klavier und es wurde in fremden Zungen gesprochen und ich hab mich da Sonntag Abends dort in der Kirche zum Schlafen gelegt und manchmal dachte ich, dass das kein Ende hat, die Leute gingen nicht nach Hause, sondern diese Gottesdienste gingen sehr lange. Und da haben meine Eltern auch geheiratet und das sind meine Wurzeln. Nach einer Weile Weiterlesen „Religiös und doch verloren ( Zeugnis )“