Warum so hart predigen? ( Paul Washer )

Manchmal frage ich mich: Ist es lieblos, manchmal recht hart klingende Predigten hier hochzuladen und somit meinem Mitmenschen und auch Mitchristen hier um die Ohren zu hauen? Nun, ich denke, es gibt da durchaus eine Balance. Man kann jemandem sicher lieblos die Wahrheit sagen, man kann jemandem stolz und arrogant die Wahrheit sagen. Das ist nicht gut. Gleichzeitig wäre es aber auch lieblos, jemandem die Wahrheit überhaupt nicht zu sagen und nicht nach Wegen zu suchen, jemanden tatsächlich die Wahrheit zu nahezubringen.

Es war schwer das heute zu predigen, denn ich rang wohl mit sechs verschiedenen Punkten, von denen ich dachte, dass sie gut für diese Versammlung wären. Aber ich will mit einen der Dinge schließen, die ich nicht ansprechen konnte.

Ihr hört oft, dass Prediger wie ich es einer bin und Prediger wie Jeff, kleinlich eingestellt und stolz und überkritsch sind. Das mag wahr sein. Ich werde da nicht selbst das Urteil sprechen. Was für einen kleinlichen und überkritischen Geist wir vielleicht haben möchten, dafür mag ich mich entschuldigen. Aber Wahrheit ist Wahrheit. Zuerst einmal: Wahrheit beißt und sie sticht und besitzt eine scharfe Klinge. Das ist so. Zweitens: Was stellt ihr euch vor, wie wir predigen sollen? Wenn euer Kind auf die Schienen vor einen nahenden Zug läuft, würdet ihr erwarten, dass wir uns „zivilisiert“ benehmen? Sollten wir da ein freundliches Wort flüstern? Oder sollten wir schreien wie Wahnsinnige?

Und wenn wir im Namen des „Zivilisiert-Seins“ unsere Stimme nicht erhoben hätten, damit jemand nicht falsch von uns denkt, würdet ihr uns nicht hassen, dass wir uns mehr um uns selbst gesorgt hätten und um unseren eigenen Ruf als um das Wohl deines Kindes? Steht es wohl um deine Seele? Du, Kirchenmitglied mit 15 Jahren. Steht es gut um deine Seele, Teenager? Es ist so leicht zu einer Kirche zu gehören und nie gerettet zu sein, weil sie ihre eigene Kultur, ihre eigene kleine Welt geschaffen hat. Wo man geboren werden kann, in die Kleinkindergruppe, in die Sonntagsschule kommt, Ferienbibelschule, in die Jugendgruppe geht, einen Partner findet, alles im Kontext dieser Kultur und doch Gott nie kennen gelernt. Kennst du IHN? Kennst du IHN? Bei jeder Gelegenheit, bei der ich predigen darf, wird es dasselbe sein. Als ein sterbender Mann zu sterbenden Menschen predigen, als ob ich nie wieder predige. Und ich habe Heartcry hier her gebracht, denn es war Gottes Wille, aber das Wichtigste, woran ich dachte, war nicht Heartcry oder es nach Muscle Shoals zu bringen, sondern, dass meine Frau und meine zwei kleinen Jungen unter Predigten sitzen würden. Deswegen kam ich hier her. Deswegen kam ich her.

So dass, wenn ich weg bin und anderswo kämpfe, dass ein Mann vor ihnen steht und etwas predigt, was sie wütend machen könnte, aber gleichzeitig ihre Seele retten kann. Ist das eine Wirklichkeit in deinem Leben? Ist das eine Wirklichkeit in deinem Leben? Lasst uns beten.

Vater ich komme vor dich im Namen deines Sohnes und es ist immer so, oh Gott, wie kann jemand nur von diesen Dingen reden, von denen wir heute morgen gesprochen haben? Herr, bitte, wirke dadurch. In den Herzen der Menschen, dass wenn jemand hier ist, heute, der dich nicht kennt, dass dies zumindest der Beginn der Erlösung auf dieser Seite des Himmels wird. Fang an, in ihren Herzen zu wirken. Das bitte ich, in Jesu Namen.