Wie sollten Calvinisten mit Arminianern umgehen?

Dieses Video richtet sich speziell an solche, die reformiert in ihrer Theologie sind und spricht das Auftreten und den Umgang an, den man denen gegenüber an den Tag legen sollte, die in bestimmten Punkten nicht dasselbe glauben und doch auch Christen sind. Der Text des Videos findet sich unter dem Video. Es handelt sich dabei um einen Auszug aus der Radio-Sendung, die James White moderiert namens „Dividing Line“.

Unter anderem wird auf  Norman Geisler und auf einen Dave Hunt Bezug genommen. Beide haben in Amerika (und teilweise auch Deutschland) Bücher veröffentlicht. James White schrieb ein Buch Namens „The Potters Freedom„, das als Antwort auf das Buch „Chosen but Free“ von Norman Geisler angesetzt war. Geisler wandte sich in dem Buch gegen die reformierten Auffassungen bzgl. Erwählung usw.. Hunt hatte ebenso ein Buch verfasst mit dem Titel „What Love is this?“, das es sogar inzwischen auf Deutsch gibt, wo er sich kritisch mit den reformierten Auffassungen auseinandersetzt. James White publizierte immer wieder Material, wo er die von Hunt und Geisler vorgebrachten Vorwürfe zu widerlegen suchte. Er tut das auch immer wieder über die Radiosendung Dividing Line, die man als webstream auch in Deutschland hören kann. Mehr zu diesen Auseinandersetzungen dann am Ende des Artikels.

Wie sollten Calvinisten mit Arminianern umgehen? (Dr. James White)

Anrufer:

Früher hielt ich die Position von Dr. Norman Geisler und im Grunde die der Calvary-Chapel-Bewegung.  Jetzt stelle ich mir Fragen. Inzwischen sind mir die Lehren der Gnade sehr lieb. Und wenn ich daran denke, muss ich manchmal sogar weinen und ich bin sehr berührt. Wenn ich jetzt in Gemeinschaft bin mit allerlei Glaubensbrüdern, da höre ich dann oft Leute sagen: So etwas wie die Lehren der Gnade sollten unter uns Christen letztlich nicht so die Rolle spielen, wir sollten unsere Differenzen bei Seite legen und einfach nur das Evangelium predigen! Ich denke da oft: Wo ist die Priorität? Weiterlesen „Wie sollten Calvinisten mit Arminianern umgehen?“

James White auf Deutsch + Kurz-Biographie

James White auf Deutsch: (Auf die Bilder klicken!)

     

Eine Kurz-Biographie, die auch  in Englischer Sprache auf der Aomin-Seite zu lesen ist (http://aomin.org/articles/media.html)

James White ist der Leiter der „Alpha and Omega Ministries“, einer Organisation für christliche Apologetik, die ihren Sitz in Phoenix, Arizona hat. Er lehrte im akademischen Bereich Altgriechisch, Systematische Theologie und verschiedene Themen im Bereich der Apologetik. Er hat insgesamt mehr als 20 Bücher selbst geschrieben oder an ihnen mitgewirkt, eingeschlossen Bücher wie „The King James Only Controversy“, „The Forgotten Trinity“, „The Potters Freedom“ und „The God who justifies“.

Er ist ein versierter Debattierer und hat an mehr als einhundert moderierten und öffentlichen Debatten mit Vertretern der römisch-katholischen Kirche, des Islams, der Zeugen Jehovas, der Mormonen, ebenso wie mit einzelnen Religionskritikern wie Bart Ehrman, John Dominic Crossan, Marcus Borg und John Shelby Spong teilgenommen.

Er ist ein Ältester der Phoenix Reformed Baptist Church, ist mit seiner Frau Kelli mehr als 28 Jahre verheiratet und hat zwei Kinder: Joshua und Summer.

Von James White gibt es recht wenig deutsche Übersetzungen, bekannt sein könnte er dem einen oder anderen vielleicht durch den Betanien-Verlag wegen seiner Radio-Diskussion mit Dave Hunt über das Thema „is calvinism biblical?“, die Hunt den Anstoß für sein Buch „What Love is this?“ gab. Auf dieses Buch hin schrieb White einen offenen Brief an Dave Hunt, der in deutscher Übersetzung unter dem Titel „Verblendet durch Tradition“ hier auf der Seite des Betanien-Verlages lesbar ist, wo er auf Hunts Darstellung antwortet:

http://www.betanien.de/verlag/material/JamesWhite1.pdf

Was ich persönlich an James White schätze, ist die Vielseitigkeit der Themen, die er behandelt, ohne dabei oberflächlich zu werden. Er arbeitet gewissenhafter als die meisten seiner Opponenten und auch deswegen finde ich persönlich seine Ausführungen nachvollziehbarer als vieles, was ich gelesen oder gehört habe.

Besonders hilfreich finde ich auch seine Ausführungen zur „King James Only“-Kontroverse, die wir in Deutschland unter ernsthaften Christen in einer ein wenig anderer Form auch haben ( Stichwort: Welcher Grundtext ist der Richtige? ) . Im Besonderen auch, weil man die Diskussion um die englischen Bibelübersetzungen eher aus der Distanz betrachten kann, White jedoch  in seinem Buch dazu sachlich sehr viel Licht in viele grundlegende Zusammenhänge der Thematik bringt. Er geht z.B. darauf ein, wieso Textkritik notwendig ist und was sie uns zu sagen hat. Es ist so, dass man auch als deutscher Gläubiger, der sich mit der Frage beschäftigt hat, wie er zu der Bibel in seiner Hand gekommen ist, dieses Buch mit Gewinn lesen kann, da die Perspektive eine ungewohnte ist,  und so der eigene Horizont vielleicht ein Stück erweitert wird.

Ich hab die Bücher nur teilweise gelesen, aber der grobe Inhalt ist mir durch verschiedene Vorträge Whites bekannt, zum Vertiefen sind die Bücher dann sehr praktisch.

Mehr:

http://aomin.org/

Whites youtube-Kanal:

http://www.youtube.com/user/DrOakley1689

Kleine Nachbemerkung: Dieser Artikel richtet sich nicht direkt an frische Gläubige, die erwähnten Bücher setzen ein gutes Stück an Vorwissen voraus. Sind jetzt keine allgemeine Empfehlung.

Für die in Englisch Geübten: Radio Free Geneva

Eine recht interessante englischsprachige Plattform für reformierte Theologie ist „Radio Free Geneva“, die von Dr. James White gehosted wird, wo er exemplarisch typisch arminianische Auffassungen mit reformierten Auffassungen vergleicht und dabei sehr genau auf die Argumente der Gegenseite eingeht und sie von der Schrift her und meines Erachtens sehr nachvollziehbar beleuchtet.  Radio Free Geneva ist eine Live-Sendung, die live im Internet übertragen wird, die aber nur sehr unregelmäßig gesendet wird. Man kann sie sich aber im Nachhinein als MP3-Datei herunterladen und nochmals anhören. Besonders gelungen finde ich am Format, dass direkt auf die Argumentation der Gegenseite eingegangen wird, indem sie tatsächlich in ( auch längeren ) Ausschnitten immer wieder zu Wort kommen gelassen wird.

Die aktuellste Folge von Radio-Free-Geneva findet sich unter folgendem Link. Freilich komplett in Englisch. Ich fand: Hörenswert – weil ich es selten so klar erklärt fand.

http://aomin.org/aoblog/index.php?itemid=4367

„James White Kommentar: Worked through Pastor Martin Gale’s anti-Calvinism sermon today (see link below) in a special Radio Free Geneva edition of the Dividing Line, looking at common objections and the incoherence of those arguments. A great way to finish off 2010! Thanks to all who have listened to the DL this year, and we look forward to serving our Lord and proclaiming His truth in 2011!“

http://aomin.org/aoblog/index.php?amount=0&blogid=1&query=radio+free+geneva

Ältere Folgen findet man teilweise auf youtube, hochgeladen von Lane Chaplin ( unter anderem über ihn entdeckte ich Paul Washer) :

Adrian Rogers v. James White

Ergun Caner v. James White

Nicht direkt Radio-Free Geneva, aber passend zum Thema ( und recht flott gesprochen ) :

Have you ever read Romans 9?

Oder:

I believe in Limited atonement

Auch interessant:

Dave Hunt, James White – Is Calvinism biblical?

Ich werde immer wieder mal Hinweise / Links zu interessanten und in der Theologie reformierten Inhalten geben, ich weiß, dass das diese Themen mitunter sehr kontrovers diskutiert werden – mir geht es dabei nicht darum, kontrovers zu sein, aber ich glaube, dass die Frage nach Gottes Ratschluss, der Erwählung, dem Wesen der Erlösung sehr wichtig für unser Gottes- und Weltbild als Gläubige ist und, dass wir uns auch mit durchaus auch unter Christen kontrovers diskutierten Themen auseinander zu setzen haben und unser Verständnis erweitern müssen.

Siehe auch:

Gefahren für die Jungen und Reformierten.