Welchen Unterschied macht Gott Montag Morgens?

Der folgende Artikel befasst sich mit der Zweiteilung der Welt, zu der wir womöglich neigen, die die Welt in einen geistlichen und einen weltlichen Bereich einteilt. Anhand von der Reformation und der Bibel zeigen die Autoren auf, dass Gott im Alltag eine Rolle spielt, nicht allein bei kirchlichen oder gemeindlichen Anlässen.

Der Artikel wurde ursprünglich unter folgendem Link veröffentlicht:

https://www.crossway.org/blog/2016/09/what-difference-does-god-make-on-monday-mornings/

Auf deutsch ist er unter folgendem Link nachzulesen:

https://lannopez.files.wordpress.com/2016/10/welchen-unterschied-macht-gott-montag-morgens.pdf

Buch: „Endzeit? Eigentlich ganz einfach“ (Samuel Waldron)

endzeit

Im englischen Original lautet der Titel dieses Buches „End Times made simple“. Der deutsche Titel lautet: „Endzeit? Eigentlich ganz einfach!“. Es handelt sich dabei meines Erachtens um ein um ein wichtiges Buch, weil dieses Buch recht komplexe Sachverhalte auf eine Art und Weise erklärt, die es auch dem einfachen Christen ermöglicht, dem theologischen Diskurs über verschiedene Eschatologie-Modelle zu folgen.

Eschatologie? Was war das noch mal? Eschatologie meint „die Lehre von den letzten Dingen“ – man kann auch sagen: „Die Lehre von der Endzeit“. Der Begriff Endzeit wird dabei in christlichen Kreisen ganz unterschiedlich verstanden. Der Autor Samuel Waldron vertritt dabei eine einfache wie klare These Weiterlesen „Buch: „Endzeit? Eigentlich ganz einfach“ (Samuel Waldron)“

Buch: Was am Kreuz geschah (R.C. Sproul)

was-am-kreuz-geschah

Buch: Was am Kreuz geschah (R.C. Sproul)

Warum sollte man als Christ ein Buch lesen, das den Titel trägt: „Was am Kreuz geschah?“. Weiß man das nicht bereits? Ist man darüber nicht bereits bestens informiert? Schließlich ist man ja Christ!

Ich denke, was R.C. Sproul in dem hier erwähnten Buch schreibt, ist durchaus nicht selbstverständlich, auch nicht für einen Christen. Sproul betrachtet in diesem Buch das Kreuz aus verschiedenen Blickwinkeln und beleuchtet verschiedenste Aspekte dessen, was damals vor fast 2000 Jahren am Kreuz geschah. Dabei versucht Sproul immer verständlich zu bleiben und gebraucht viele anschauliche und ansprechende Beispiele um Weiterlesen „Buch: Was am Kreuz geschah (R.C. Sproul)“

Buch: Wenn Liebe hält, was sie verspricht (Robertson McQuilkin)

wenn-liebe-haelt-was-sie-verspricht

Wenn Liebe hält, was sie verspricht – Die Geschichte einer großen Liebe – und einer Krankheit, die alles zu zerstören droht

Robertson McQuilkin, schreibt in dem kleinen Büchlein mit dem Titel „Wenn Liebe hält, was sie verspricht“, das im Original unter dem Titel „A Promise kept“ 1998 erschien, über die Alzheimererkrankung seiner inzwischen verstorbenen Frau Muriel und wie er damit umging und was ihn dazu bewegte so zu handeln, wie er handelte. McQuilkin war Leiter der Internationalen Universität Columbia und unterrichtete dort unter anderem Ethik und Hermeneutik. Zuvor war er über Jahre mit seiner Frau als Missionare in Japan tätig. Mit zunehmendem Fortschritt der Krankheit seiner Frau, stellte sich die Frage, Weiterlesen „Buch: Wenn Liebe hält, was sie verspricht (Robertson McQuilkin)“

Buch: Keine Angst vor Theologie (Jay Adams)

theologie

Ein doch recht ungewöhnliches Buch ist das Buch „Keine Angst vor Theologie“ von Jay Adams, das den Untertitel trägt: „Eine unterhaltsam-systematische Einführung in wichtige Glaubensfragen“. Es handelt sich dabei um ein sehr kurzweiliges Buch, ohne Weiterlesen „Buch: Keine Angst vor Theologie (Jay Adams)“

Buch: Das Ende naht: Die Irrtümer der Endzeitspezialisten (Franz Graf-Stuhlhofer)

Die Irrtümer der Endzeit-Spezialisten

An dieser Stelle möchte ich einmal ein Buch vorstellen, das vor einiger Zeit erschienen ist. Seit der Veröffentlichung der Zweitauflage 1993 sind bald 20 Jahre ins Land gezogen. Dennoch ist dieses Buch auch heute noch lesenswert (auch wegen der Ironie, dass es schon einige Jahre auf dem Buckel hat). Natürlich sind manche der dort besprochenen Personen (wie z.B. David Wilkerson) inzwischen verstorben, dennoch lohnt sich der Blick ins Buch.

Die Einleitung zum Buch mit dem Titel „Das Ende naht – Die Irrtümer der Endzeitspezialisten“ beginnt Autor Franz Graf-Stuhlhofer folgendermaßen:

[…]
Es ist bekannt, daß es Glaubensgemeinschaften gibt, die bei der Deutung der biblischen Endzeitaussagen voreilig Weiterlesen „Buch: Das Ende naht: Die Irrtümer der Endzeitspezialisten (Franz Graf-Stuhlhofer)“

Buch: Depression – Krankheit der Moderne

Nachdem ich bereits ein Buch aus der Reihe „kurz und bündig“ von SCM Hänssler vorgestellt habe, möchte ich ein weiteres Buch vorstellen. Dieses Buch trägt den Titel „Depression – Krankheit der Moderne“. Der Autor ist Samuel Pfeifer, der Medizin, Psychologie und Theologie studiert hat.

Das Thema ist kein leichtes. Das liegt nicht nur am Thema an sich, sondern auch an der Frage, wie man sich dem Thema nähert. Es geht dabei speziell um die Frage, in wie fern Depression eine körperliche Sache ist, in wie fern Medikamente sinnvoll sein können und wie das alles mit dem Glauben in Verbindung steht. Tatsache ist, dass gerade auch Christen an Depressionen leiden. Leiden sie daran, weil sie „ungeistlich“ sind, weil sie sich versündigt haben? Ist es eine Strafe Gottes? Sind sie von Dämonen besessen? Aus dem Munde von Christen habe ich da schon Verschiedenes gehört. Weiterlesen „Buch: Depression – Krankheit der Moderne“

Buch: Original oder Fälschung – Historisch-kritische Theologie im Licht der Bibel (Eta Linnemann)

Ein kurzer Beitrag, damit der Blog nicht ganz erstarrt.

Im Buch „Original oder Fälschung? – Historisch kritische Theologie im Licht der Bibel“ beschäftigt sich die inzwischen verstorbene Theologin Eta Linnemann mit der sogenannten und gerade in akademischen Gefilden weit verbreiteten und durchaus gängigen „historisch-kritischen Theologie“. Die historisch-kritische Methodik im Theologie-Studium ist kein ganz neues Phänomen, sondern schon eine ganze Zeit lang existent;  in einem ihrer anderen Werke „Bibel oder Bibelkritik – Was ist glaubwürdig?“ gibt Linnemann auch einen kurzen geschichtlichen Abriss zur Entstehung dieser Auffassungen.

„Original oder Fälschung“ ist ein eher kurzes und dünnes Buch, das nicht so sehr in die Tiefe geht, sondern ein abrisshaftes Zeugnis der Autorin darstellt, wie und wieso sie zu den ablehnenden Schlüssen bezüglich der historisch-kritischen Theologie kam, die sie viele Jahre selbst vertrat und lehrte. Sie war Schülerin Rudolf Bultmanns und hatte seine Auffassungen im Wesentlichen übernommen. Später wiederrief sie dann, was sie im Sinne der historisch-kritischen Theologie veröffentlicht hatte und schrieb dann auch Bücher, wo sie sich und  zu all dem äußerte, unter anderem auch dieses besagte Buch, um das sich der Beitrag dreht.

Es ist relativ verständlich und einfach geschrieben. Man muss nicht bereits Theologie studiert haben um zu verstehen, worauf sie hinaus möchte. Ich denke, man ist immer wieder gezwungen, Weiterlesen „Buch: Original oder Fälschung – Historisch-kritische Theologie im Licht der Bibel (Eta Linnemann)“

Buch: John Bunyan – Kesselflicker, Prediger und Autor der Pilgerreise

John Bunyan – Kesselflicker, Prediger und Autor der Pilgerreise

John Bunyan
John Bunyan

Heute mag ich wieder mal ein Buch vorstellen. es handelt sich um eine Biographie und zwar um eine Biographie über John Bunyan. John Bunyan ist sehr bekannt, oder wenigstens ist sein berühmtestes Werk „Die Pilgerreise“ sehr bekannt.

Die Pilgerreise schildert bildhaft in einer Geschichte das Leben eines Christen und welche Gefahren ihn dort erwarten. Diese Geschichte schrieb er zum großen Teil  in der Zeit, als er im Gefängnis saß. Warum saß er im Gefängnis? Nun, er hatte per se nichts böses getan, kein wirkliches Verbrechen begangen, aber er hatte gepredigt. Ohne staatskirchliche Erlaubnis. Das war mehr oder weniger verboten und deshalb wurde er verhaftet und bestraft mit Gefängnis, Die Gefängnisse damals im 17 Jahrhundert waren deutlich weniger „gemütlich“ als die Gefängnisse in heutigen Tagen.

Nun, was deshalb beeindruckend ist, ist, dass John Bunyan – obwohl ihm einiges an Gelegenheit gegeben war, „umzukehren“ und ein leichteres Leben zu haben, er sich doch an des gebunden empfand, was Gottes Wort sagte und sich nicht den Forderungen unterwarf, mehr den Menschen als Gott zu gehorchen.

Darstellung John Bunyans
Darstellung John Bunyans

Das war, was mich vor allem beeindruckt hat: Diese Klarheit, Zielstrebigkeit und Ernsthaftigkeit. Auch interessant ist die Schilderung seiner Bekehrung, die  nicht so oberflächlich und schnell geschah, sondern wirklich einen tiefgreifenden und ein langen Prozess darstellte, der mit viel Seelennot Bunyans von statten ging.

Ein letztes, was ich an diesem Mann und Gottes Wirken in seinem Leben bemerkenswert finde, ist, dass er trotz dessen, dass er viel Zeit dem Predigen widmete,  doch auch gleichzeitig sein täglich Brot mit einer ganz gewöhnlichen Arbeit verdiente, nämlich als Kesselflicker, also einer handwerklichen Tätigkeit. Jedenfalls zutiefst bemerkenswert, wie John Bunyan trotz der Verfolgung und Unterdrückung vom Staat seinerzeit doch klar und stark blieb und für die Verteidigung des Evangeliums kämpfte.

http://de.wikipedia.org/wiki/John_Bunyan