Jesus ist alles, was wir haben

In einem Sinn ist der Christ ein Gefangener der Liebe Gottes. Und die Liebe Gottes drängt uns, für ihn zu leben. Für ihn. Warum solltest du deine Frau lieben? Wegen ihm. Weil er für dich starb. Warum solltest du danach streben, seine Gebote zu halten? Weil er sein eigenes Blut für deine Seele vergoss. Jesus Christus muss der Anfang, das Zentrum und das Ende von allem sein. Es steht geschrieben, dass wir unsere Erlösung haben und diese Erlösung in Christus Jesus. Eines Tages kam ein junger Mann zu mir und sagte: Bruder Paul, du hast Recht. Jesus ist alles, was wir brauchen. Ich sagte: Junger Mann, Jesus ist alles, was wir haben. Abseits von ihm, sind wir fern von Gott. Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Und niemand kommt zum Vater außer durch ihn.

Es gibt einen Gott und einen Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch CHRISTUS JESUS. Der, der den SOHN hat, hat LEBEN. Der, der den Sohn Gottes nicht hat, der hat auch kein Leben. Jesus ist nicht ein Teil des christlichen Lebens. Er ist nicht einmal etwas sehr wichtiges im christlichen Leben. Er ist Alles im christlichen Leben. Er ist das ZIEL des christlichen Lebens. Er ist der GRUND des christlichen Lebens. Und er ist die MOTIVATION des christlichen Lebens. Als ein Christ: Weißt du, was deine größte Not ist? Eine klarere und klarere Offenbarung davon, was Gott für dich in Jesus getan hat. Und je mehr du verstehst, wer Jesus ist und was er vollbracht hat, desto mehr wirst du gedrängt, im Gehorsam zu leben. Aber es wird nicht eine Knechtschaft sein, es wird keine traurige Plagerei sein. Es wird eine Freude sein. Eine Freude.

( Paul Washer )

Pilger und Fremdlinge

Auszug aus einer Predigt

[…]

Nun, er sagt, dass sie Fremdlinge und Pilger auf der Erde waren. Wem gegenüber waren sie Fremde? Manche von euch treff ich hier zum ersten mal, aber ihr seid mir wie eine Familie, ich hab kein Verlangen euch zu verbannen. Vielleicht ein paar von euch. [scherzhaft] Wenn ihr Fremde seid im Volk Gottes, mit den Einwohner Kanaans aber sehr vertraut seid, dann gehörst du zu denen. Wenn du viel lieber Gemeinschaft hast mit denen, die sich als nicht Pilger betrachten auf einer Reise in ein fernes Land, wenn du mit denen lieber zusammen bist, dann bist du kein Pilger, der auf einer Reise in ein fernes Land ist. Wenn deine Hoffnung in dieser Welt liegt – wenn alles, was du besitzt, alles, was du bist, und alles, was du je warst, im Grunde in dieser Welt zu finden ist, dann bist du kein Fremder und Andersartiger dieser Welt gegenüber. Weiterlesen „Pilger und Fremdlinge“

Lasst mich von meinem Jesus erzählen…

Das ein Zeugnis von Paul Washer

Lasst mich von meinem Jesus erzählen, lasst mich davon erzählen.  Lasst mich von meinem Herrn zeugen. Vor 22 Jahren bin ich in meinem Apartment aufgewacht, halb nackt, nachdem ich mich selbst fast zu Tode gesoffen hatte. Ich bemerkte, dass mir kalt war und ich fühlte etwas auf meinem Gesicht. Worin lag ich da? Weiterlesen „Lasst mich von meinem Jesus erzählen…“

Religiös und doch verloren ( Zeugnis )

Artikel ursprünglich veröffentlicht am 30. August 2009, aber einfach, weil so manches unter der Menge an Material verschütt geht, hole ich den Artikel+Video dann mal wieder hoch. Für die einen zum Lesen, für die anderen zum ansehen. Demnächst erscheint auch ein frisch übersetztes Zeugnis.

Findet man unter diesem Link als Text in PDF-Form zum download!

https://lannopez.files.wordpress.com/2010/10/rc_religioes_und_doch_verloren.pdf

Religiös und doch verloren? ( Zeugnis )

Zeugnis von Richard.
Durch Gottes Gnade gerettet im Alter von 72 Jahren.

Ich heiße Richard und 81 Jahre alt durch Gottes wunderbare und unfassbare Gnade und das wunderbare daran ist, dass er mir nicht nur bisher 81 Jahre zu leben gab, sondern mich auch in guter Gesundheitsverfassung erhalten hat. Körperlich, mental und hoffentlich in Geist und Wahrheit, Erkenntnis, Liebe und in Christus wachsend. Und an diesem Punkt hier muss ich mit allem Ernst und Ehrfurcht sagen, dass ich mit Christus gekreuzigt worden bin, nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir. Was ich aber jetzt im Fleische lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat. ( Galater 2, 20 )

Ich muss sagen und zugeben, dass ich ein Sünder bin, der durch Gnade gerettet ist, ich lebte eine lange Zeit für viele Jahre in der Kirche, schon von Anfang an, als ich ein kleines Kind war, kann ich mich erinnern, wie ich auf dem Boden vor meinen Eltern in einer großen charismatischen Kirche schlief, wo es ein Gestampfe und Geschrei und Lobpreis gab, meine Tante Lolita hämmerte auf dem Klavier und es wurde in fremden Zungen gesprochen und ich hab mich da Sonntag Abends dort in der Kirche zum Schlafen gelegt und manchmal dachte ich, dass das kein Ende hat, die Leute gingen nicht nach Hause, sondern diese Gottesdienste gingen sehr lange. Und da haben meine Eltern auch geheiratet und das sind meine Wurzeln. Nach einer Weile Weiterlesen „Religiös und doch verloren ( Zeugnis )“

Gott sorgt für seine Kinder – Charles Leiter

Download als .pdf:

https://lannopez.files.wordpress.com/2010/10/cl_gott_sorgt_fc3bcr_mich.pdf

Gott sorgt für mich: Er trägt seine Kinder durchs Leben

Charles Leiter

Lasst uns noch einmal beten

Unser Vater, wir sind dankbar für dieses Zusammenkommen und wir kommen vor dich und bitten dich um die Gegenwart und Hilfe deines Heiligen Geistes. Wir bitten dich um einen Geist des Glaubens und der Kraft und der Liebe und eines rechten Verständnisses. Wir bitten dich um den Geist der Wahrheit, wir bitten dich um deinen Heiligen Geist, dass er heute morgen mit uns sei. Wir bitten, dass du deine Kinder bewahrst und segnest und sie stärkst, dass du es uns gibst, weiterzumachen und mit dir zu wandeln und dich zu verherrlichen. Hilf uns heute morgen und verherrliche dich selbst heute morgen und rette dein Volk. Das bitten wir im Namen des Herrn Jesus. Amen.

Meine Botschaft heute morgen wird keine lange Botschaft sein. Aber ich hoffe, dass es eine ermutigende und hilfreiche Botschaft sein wird. Ich weiß, dass viele von euch müde sind und mein Verlangen ist, euch zu erfrischen, nicht euch fertig zu machen. Wenn ihr euch auch später noch daran erinnern könnt, was hier heute morgen gesagt werden wird, dann könnte euch das in eurem zukünftigen Leben helfen. Wir werden einige Verse lesen, um einen Eindruck zu geben, worum es nun hier geht. Weiterlesen „Gott sorgt für seine Kinder – Charles Leiter“

Hinweis + Video

Es liegt ein neues Video vor, das ich auf meinem youtube-Kanal hochgeladen habe. Ich hab eigentlich Videos ohne Hintergrundmusik lieber, die war nun mal dabei. Inhaltlich sehr schön.

Und er hob an von Mose und von allen Propheten, und legte ihnen in allen Schriften aus, was sich auf ihn bezog. ( Lukas 24, 27 )

Worum geht es in der Bibel wirklich? Geht es in der Bibel im Grunde um mich und was ich tun muss? Oder geht es im Grunde um Jesus und was er vollbracht hat?

Wenn ihr in Lukas und der Apostelgeschichte lest wie Jesus seine Jünger um sich scharte, 40 Tage bevor er in den Himmel fuhr, nachdem er auferstanden war, was tat Jesus da? Im Grunde sagte er ihnen: Alles im Alten Testament dreht sich um mich! Er sagte: Der Grund dafür, dass ihr nicht verstanden habt, wer ich bin, war der, dass ihr nicht gesehen habt, dass alles in den Propheten und Psalmen und im Gesetz letztlich auf mich wies.

Glaubst du, dass es in der Bibel im Grunde um dich geht oder um IHN? Geht es bei David und Goliath im Grunde darum, dass du lernst zu sein wie David oder geht es dabei um IHN, der wirklich den einzigen Riesen besiegt hat, der uns wirklich töten kann, so dass sein Sieg uns nun angerechnet werden kann?

Um wen geht es wirklich? Das ist die grundlegende Frage. Und wenn du dir das überlegst, fängst du an, die Bibel mit neuen Augen zu lesen.

Jesus ist der wahre und bessere Adam, der der Versuchung im Garten widerstand, seine Versuchung in seinem Garten war eine viel Größere, so dass letztlich sein Gehorsam uns angerechnet wurde.

Jesus ist der wahre und bessere Abel, dessen Blut, obwohl unschuldig geschlachtet, nicht uns zur Verdammnis zu Gott ruft, sondern uns zum Freispruch.

Jesus ist der wahre und bessere Abraham, der dem Ruf Gottes folgte, um all das Behagliche und Bekannte zu verlassen um ins Unbekannte zu treten.

Jesus ist der wahre und bessere Isaak, der nicht nur von seinem Vater geopfert wurde, sondern wirklich für uns alle hingegeben wurde. Gott sagte zu Abraham: „Abraham, jetzt weiß ich, dass du mich liebst, weil du deinen einzigen Sohn, den du liebtest nicht für mich geschont hast!“ . Jetzt können wir am Fuß des Kreuzes zu Gott sagen: Jetzt weiß ich, dass du mich geliebt hast, weil du deinen einzigen Sohn, den du geliebt hast, für mich nicht geschont hast.

Jesus ist der wahre und bessere Jakob, der rang und den der  Schlag des Gerichts traf, den wir verdienten, damit wir wie Jakob die Wunde der Gnade davontragen konnten, die uns weckt und in Zucht hält.

Jesus ist der wahre und bessere Joseph,  der, zur rechten des Königs, denen vergibt, die ihn betrogen und verkauften und nun seine Macht nutzt um sie zu retten.

Jesus ist der wahre und bessere Moses, der in den Riss trat zwischen das Volk und den Herrn und der Mittler für einen neuen Bund war.

Jesus ist der wahre und bessere Fels des Moses, der, geschlagen vom Stab des göttlichen Gerichts, nun uns Wasser in der Wüste gibt.

Jesus ist der wahre und bessere Hiob, der wirklich unschuldig litt und jetzt für seine dummen Freunde eintritt und sie rettet.

Jesus ist der wahre und  bessere David, dessen Sieg der Sieg seines Volkes wird, obwohl sein Volk niemals auch nur einen Stein in die Hand nahm um den Sieg selbst zu erlangen.

Jesus ist die wahre und bessere Esther, die nicht nur riskierte, einen irdischen Palast zu verlieren, sondern der den wahren und himmlischen Palast verließ und der nicht nur sein Leben riskierte, sondern sein Leben gab. Der nicht nur sagte: Falls ich dabei sterbe, sterbe ich eben! Sondern sagte: WENN ich sterben WERDE, sterbe ich für sie um mein Volk zu retten!

Jesus ist der wahre und bessere Jona, der in den Sturm geworfen wurde, damit wir Frieden haben konnten.

Jesus ist das wahre Passah-Lamm, er ist der wahre Tempel, der wahre Prophet, der wahre Priester, der wahre König, das wahre Opfer, das wahre Lamm, das wahre Licht und das wahre Brot.

Die Bibel dreht sich nicht wirklich um dich, sie dreht sich um IHN!

Knechtschaft vs. Sohnschaft

Manche von euch werden mir da wohl nicht zustimmen, wenn ich sage: „Komm niemals zu mir her und sage, Gott habe uns gerettet, damit wir ihm dienen!“, aber dann werde ich fuchsig. Das wäre wie wenn ich zu meinem kleinen Jungen sage: „Deine Mutter hat dich geboren, damit du dienst!“. Nun, mein Sohn wird lernen müssen, zu dienen, aber das ist keine Aussage, die ihm beigebracht werden sollte. Wir akzeptieren willig Diener des Höchsten Gottes zu sein, aber das tun wir, weil er uns zur Sohnschaft errettet hat und er uns gerettet hat, ihn in Dankbarkeit anzubeten.  „Ihm wird nicht mit Händen gedient“ oder habt ihr vergessen, was in der Apostelgeschichte steht?

„ihm wird auch nicht von Menschenhänden gedient, als ob er etwas bedürfte“

( Apostelgeschichte 17, 25 )

Gott ruft sein Volk heraus, in anzubeten und aus dieser Anbetung und aus dieser Sohnschaft heraus wird es dankbar dienen. Das ist nicht einfach Wortklauberei. Es gibt so viele Christen, die denken, dass sie gerettet wurden, einfach nur aus dem Grund, um dann zu dienen. Sie sind aber gerettet, um Söhne zu sein, die Gott anbeten und aus deren Anbetung ein herrlicher und freudiger Dienst kommt. Da liegt ein großer Unterschied. Das eine ist Knechtschaft, das andere ist Sohnschaft.

und allenthalben werden meinem Namen Räucherwerk und reine Opfergabe dargebracht

( Maleachi 1, 11 )

Er spricht vom Preisen Gottes. Was ist das Ziel von christlicher Mission? Das Lob Gottes. Dass Gottes Name mehr gepriesen wird. Was wirst du tun? Ich werde in dieses Land gehen um dort Gott einen Namen zu machen!  Unser Ziel ist es,  Menschen dahin zu führen, dass sie Gott anbeten. Predigen ist nicht das Ziel. Predigen ist der Weg zur Anbetung des lebendigen Gottes.

Denn alle, die sich vom Geiste Gottes leiten lassen, sind Gottes Kinder.  Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, daß ihr euch abermal fürchten müßtet, sondern ihr habt einen Geist der Kindschaft empfangen, in welchem wir rufen: Abba, Vater!

( Römer 8, 14-15 )

Jesus sagt: Komm!

[…] Ein Text wie Johannes 7, 37 sagt:

“Wenn jemand dürstet, der komme zu mir und trinke!

Der Teufel kommt und will uns das Wort “Kommt zu mir” streitig machen. Er möchte uns auf den Durst lenken. Er möchte, dass wir auf alles mögliche außer auf Christus vertrauen. Und so will er uns auf alles außer Christus lenken und es gibt Myriaden von Dingen in der Bibel, auf die du dich konzentrieren kannst, die nicht Christus sind. Satan ist ein Meisterlügner. Der Feind ist ein Meister darin, das Wort Gottes zu nehmen und gerade damit Leute in die Verzweiflung zu treiben[…]

_________

Das Video ist ein Ausschnitt aus einem längeren Video, das man in voller Länger hier ansehen kann:

https://lannopez.wordpress.com/2010/01/25/ich-habe-versucht-gerettet-zu-werden-aber-es-hat-nicht-funktioniert/

Der Zusammenhang ist der, dass man bei allem, was in der Schrift steht, an Christus vorbeigehen kann. Ich sollte vielleicht noch zitieren, was der Anlass für diese Predigt war folgendes. Tim Conway beschreibt es so:

Hört zu. Ich habe am Freitag einen Anruf erhalten, der absolut pathetisch war. Ich meine damit, dass es herzzerreißend war. Eine junge Dame rief an und sagte: “Ich will gerettet werden” – Sie hat richtiggehend geschluchzt. 20 Minuten lang. Sie hat die ganze Zeit durch geweint. Manchmal konnte ich nicht einmal ihre Worte verstehen. Sie hat so heftig geschluchzt. Wirklich so sehr, dass es für mich herzzerreißend war. Und hier ist das, was ich davon mitbekommen habe, von all dem, was sie mir erzählte:

“Ich will gerettet werden, aber ich denke, ich habe nicht genug Verlangen danach, gerettet zu werden” – In ihren stammelnden Worten, in ihrem Schluchzen konnte ich heraushören: ”Pastor, was soll ich denn tun. Soll ich Gott um mehr Verlangen bitten?”

Wisst ihr, als ich das Gespräch beendet hatte, da fing ich an über Gespräche nachzudenken, die ich auch mit manchen von euch hatte. Manche von denen, die diese Gemeinde hier besuchen. Manche von denen, die die Bibelstunde besucht hatten. Ich fing an über manche der E-Mails nachzudenken, die ich bekommen habe in den letzten Wochen. Ich bekomme diese Mails ständig, aber 3 Stück, die ich neulich bekommen habe, möchte ich euch vorlesen. Womit die Leute zu mir kommen.

“Pastor Tim, ich habe eine Frage. Meine Frage ist diese: Ich hab dein Zeugnis gehört. Ich hab auch Paul Washers Zeugnis gehört, wie ihr gerettet wurdet als ihr am schlimmsten Punkt eures Lebens angekommen wart. Meine Frage ist die: Um wirklich gerettet zu werden: Muss man da am schlimmsten Punkt seines Lebens sein um etwas von Gott zu erfahren, das zu rettendem Glauben führt? Kann jeder zu rettendem Glauben kommen, nachdem er das Evangelium gehört hat? Hier ist mein Problem: Ich werde von Sünde überführt, aber niemals muss ich weinen. Ja, ich bin sehr besorgt um meine Seele, aber ich weine nicht. Aber um zu meiner Frage zu kommen: Kann jemand gerettet werden, wenn er das Evangelium hört und davon getroffen ist und kann das zu Glauben an Christus und Buße führen? Muss man am schlimmsten Punkt seines Lebens sein um gerettet zu werden? Kann ich gerettet werden, OHNE völlig am Boden zu sein? Einfach dadurch, dass ich das Evangelium höre und die Wahrheit erkenne? ”

Ein anderer Mann schreibt mir:

“Du hast gesagt, dass Jesus sagte: “Meine Schafe hören meine Stimme. Woran erkenne ich, dass ich seine Stimme höre? Gibt es da einen emotionalen Aspekt? Ich bin in der Kirche aufgewachsen, aber habe in gewohnheitsmäßiger Sünde viele Jahre lang gelebt und nie meinen Glauben auf Jesus gesetzt. Ich verstehe deine Botschaft, dass wir von unseren Sünden umkehren sollten und uns zu Jesus wenden sollten, an ihn glauben sollten, ihm unsere Leben übergeben sollten. Aber ich empfinde im Kern meines Herzens habe ich das Verlangen, so zu leben, wie ich es will. Wie kann ich mein Herz ändern? Ist Buße etwas, was wir tun entgegen unserer Gefühle und Verlangen? Ich will nicht zur Hölle. Aber ich empfinde, mein Herz ist gegen Gott so verhärtet. Wenn ich versuche, Buße zu tun, wie du uns das in einem anderen Video gesagt hast, die Sünden zu bekennen und zu glauben, dass die Sünden in Christus vergeben sind, dann fühle ich keine Veränderung in meinem Herzen. Im Gegenteil. Ich fühle manchmal, dass ich wirklich auf meinen alten Weg zurück will, nur für mich selbst zu leben. Bin ich in einer hoffnungslosen Situation, wo es unmöglich ist, wirklich Buße zu tun, wie das in Hebräer 6 steht? Oder lege ich einfach zu große Betonung auf Emotionen?”

Ein dritter Mann schreibt mir das:

“Ich will gerettet werden. Ich bin aufgefordert, Buße zu tun und zu glauben. Aber ich kann nicht. Denn du hast in einer deiner Predigten gesagt, dass es Leute gibt, die nicht gerettet werden, weil sie ihre Sünde nicht loslassen wollen. Um diese Dinge loszulassen, müsse ich im Glauben meine Augen auf Jesus richten und mich auf ihn fallen lassen. Die Bibel sagt in Epheser 2, 8: “Denn durch die Gnade seid ihr gerettet, vermittels des Glaubens, und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es”. Dieser Glaube, der es mir ermöglicht, Buße zu tun, der ist ein Geschenk Gottes und nichts, was ich aus mir selbst produzieren kann. Mir scheint, dieser Glaube, der in Epheser als Geschenk bezeichnet wird, wird demjenigen gegeben, dem Gott den Glauben geben mag und es kommt nicht so sehr darauf an wie sehr man versucht, diesen Glauben zu bekommen oder wie sehr man ihn haben will. Schlussendlich: Ich weiß, ich habe diesen Glauben nicht. Und ich weiß nicht, ob ich diesen Glauben jemals geschenkt bekomme. Aber vom Evangelium her weiß ich, dass Christus voll Erbarmen ist und er nicht eine einzige Person abgewiesen hat, die um Erbarmen und Heilung gebeten hat. Meine Frage ist: Was nun? Ich kann den Glauben nicht aufbringen, den man braucht. Das weiß ich. Wie kann ich mein Leben leben und sagen: Hoffentlich wird mir dieser Glaube noch gegeben. Was muss ich tun?”

Vor ungefähr einer Woche habe ich mit meiner Frau gesprochen. Ich fragte sie: “Ruby, was ist das Problem? Ist unser Evangelium nicht klar genug? Predigen wir es zu unsauber? Warum scheint es so, dass so viele Leute davon getroffen sind, dass sie sich um ihre Seele sorgen, dass sie sagen, dass sie gerettet werden wollen, aber nicht durchbrechen? Wir treffen regelmäßig auf diese Leute. Sie schreiben uns E-Mails, sie rufen an, wir begegnen ihnen auf den Campussen, wir haben sie hier in der Gemeinde. Es ist immer das gleiche. Immer und immer und immer wieder dieselbe Art von Frage: “Ich will gerettet werden, aber ich weiß nicht, WIE. Brauche ich mehr Buße? Ist das mein Problem? Brauche ich mehr Glauben? Brauche ich mehr Sorge? Brauche ich mehr Verlangen? Muss ich zum Ende meiner Kräfte kommen? Ist es das, was ich brauche? Muss ich es mehr fühlen? Brauche ich mehr Emotion? Brauche ich mehr Gefühl? Muss ich meine Sünde tiefer erkennen? Muss ich geduldiger sein und länger auf Gott warten, dass er hoffentlich vielleicht vorbeikommt und mir einfach diesen Glauben gibt, den ich brauche. Was fehlt?

Christus bittet dich zu kommen, gerade dort in deinem Schmutz, in deiner Verdorbenheit, in deiner Sünde, in deinem Elend sagt er zu dir: Komm. Lass das hinter dir und komm. Und du lässt es zurück. Das ist der Weg zur Erlösung. Er bittet dich, ihm zu vertrauen und du vertraust ihm und kommst. Vertraue auf ihn und du wirst gerettet. Warum? Weil die Bibel sagt: Wer immer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben.

Das ist die Frage, die ich dir stellen mag. Wie viel Durst hatte Levi nötig, Christus zu folgen? Wieviel Sorgen hatte er nötig? Wie viel Buße? Wie viel Glauben? Wie viel Sündenerkenntnis? Wisst ihr was? Die Bibel sagt uns nie, wie viel. Warum nicht? Weil es nicht darauf ankommt wie viel, solang es, wie viel auch immer es ist, dich dazu bringt, IHM zu folgen.

Levi saß nicht verzweifelt sich fragend da: Bin ich erwählt oder nicht? Sollte ich hier einfach sitzen bleiben und darauf warten, dass Gott mir ein größeres Verlangen gibt? Soll ich hier sitzen und darauf warten, dass Gott mir diesen Glauben sendet? Er zermatterte sich nicht seinen Kopf darüber, ob er seine Sünde genug hasste. Er schlug sich nicht damit rum, ob er nun dasrichtige Gefühl dabei hatte oder nicht. Wisst ihr, wir müssen aufhören, nach Zeichen und Gefühlen und all so was Ausschau zu halten, hört auf mit solchen blöden Gedanken. Jesus Christus sagt: Kommt zu mir, wenn ihr mühselig und beladen seid. Die Schriften sagen euch absichtlich nicht, WIE mühselig ihr sein müsst. Sie sagen euch nicht, wie sehr ihr dürsten müsst. Sie sagen euch nicht, wie sehr ihr beladen sein musst. Warum nicht? Weil es nicht darauf ankommt. Darum geht es doch gar nicht.

Sondern darum: Ist Christus deiner Einschätzung nach würdig, dass man ihm folgt? Sünder, hörst du seine Stimme? Folge mir. Das wäre für ihn absolut lächerlich gewesen, hätte Levi das gehört. Er fing nicht an mit dem römischen Soldaten zu diskutieren, ob er nun gehen könnte oder nicht, ob er tauglich wäre zu gehen, ob er darauf vollkommen vorbereitet wäre. Was tat Levi? Da war Christus und er hörte seine Stimme. Das könnt ihr euch einfach vorstellen: Er stand von diesem Stuhl auf, kam hinter seinem Tisch hervor und sagte nicht: “Herr, bitte, lass mich die Buchführung über meine Einnahmen noch fertig machen, schließlich stehe ich ja im Dienst des Kaisers… “ . Nun, da gab es jemand, der höher als Cäsar war. Und der sagt: Komm. Und dann heißt es: Levi ließ alles zurück. Und man kann sich das vorstellen. Ich denke nicht, dass Levi überhaupt die Wache angeschaut hat. Oder gesagt hat: ”Jesus, hier steht noch eine Schlange von Leuten, ich muss mich darum kümmern, sie warten, gleich gibt es ein ziemliches Chaos hier, wenn ich jetzt einfach weggehe…”

Ich denke, er stand auf, schaute Jesus an und hat nicht mal gesagt: “Macht es gut, ihr Geldhäufen” – Ich glaube, dass seine Augen wahrscheinlich nicht von Christus abgewichen sind. Er stand auf, lief um den Tisch und er fing an, nachzufolgen. Er vertraute: Dieser Mann ist würdig, dass man ihm nachfolgt. Er glaubte: Dieser mann hatte etwas zu bieten, was besser war als all das andere Zeug. Und er ging.

Ein Text wie Johannes 7, 37 sagt:

“Wenn jemand dürstet, der komme zu mir und trinke!

Der Teufel kommt und will uns das Wort “Kommt zu mir” streitig machen. Er möchte uns auf den Durst lenken. Er möchte, dass wir auf alles mögliche außer auf Christus vertrauen. Und so will er uns auf alles außer Christus lenken und es gibt Myriaden von Dingen in der Bibel, auf die du dich konzentrieren kannst, die nicht Christus sind. Satan ist ein Meisterlügner. Der Feind ist ein Meister darin, das Wort Gottes zu nehmen und gerade damit Leute in die Verzweiflung zu treiben. Und ich kann dir das sagen. Du kannst 10000 Jahre lang auf dich selbst starren und das wird dich in tiefere und tiefere Verzweiflung führen.

Warum ruft mich jemand an und weint und schluchzt am Telefon? Warum so herzzerreißend? Weil die Verzweiflung daher kam, dass ihre Augen Christus nicht betrachtet haben. Sie hat auf sich selbst, auf ihre eigene Stärke geschaut, zu kommen. Aber sie hat nicht auf Christus geschaut. Hört zu. Die Essenz rettenden Glaubens ist die, dass dieser Glaube weg von sich selbst sieht. Das ist es. Wir hören so was wie: Stolz ist Sünde. Und wir schauen auf uns. Ich bin stolz, jetzt muss ich demütig sein. Aber was tut der Apostel Paulus? Er sagt: Schaut auf das, was in Christus Jesus ist. Worauf sollen unsere Augen fixiert sein? Auf Christus. Es ist nie: Ich bin stolz, jetzt muss ich daran arbeiten, heilig zu sein oder demütig oder irgend etwas anderes. Bin ich dies? Bin ich das?

Aber seht ihr? Glaube funktioniert so nicht. Das ist nicht christlicher Glaube. Christlicher Glaube ist nicht. Ich bin so, aber jetzt muss ich so sein. Und immerfort auf sich selbst starren: Bin ich so? Bin ich so? Denn seht ihr, es ist völlig egal. Ob ihr jetzt euren Stolz oder eure Demut betrachtet, ihr schaut euch selbst an. Und echter rettender Glaube schaut von all dem weg. Es ist nicht: “Warum sollen wir dich in den Himmel lassen?” – “Ja, weil ich demütig gewesen bin, Herr, ich war nicht hochmütig”

Das ist nicht die richtige Antwort, die richtige Antwort ist die, dass du auf Christus schaust. Es geht doch um die Ehre Christi, dass alles auf ihn fokussiert und ausgerichtet ist.

Hört mir zu. Wir hatten dieses ziemlich heiße Wetter. Sagen wir, ich bin da draußen auf den Feldern und mache es mir zur Aufgabe, ein ganzes Feld mit einer Schaufel umzugraben. Und ich denke bei der Arbeit zu mir: “Ich werde wirklich durstig, ich werde dehydriert. Ich brauche Wasser, ich fühle mich ausgetrocknet und ich könnte einen Hitzeschlag erleiden”. Aber ich treibe mich weiter voran und sage mir immer wieder: “nur noch ein kleines Stück, dann hole ich mir Wasser”. Und zu dem Zeitpunkt kann ich kaum noch laufen, weil ich so völlig ausgetrocknet bin von der Sonne und der Hitze. Ich bin so dehydriert, dass es meine Gesundheit, meine Fähigkeit zu denken beeinträchtigt. Ich komme nach Hause und denke: “Ich will nichts anderes als nur Wasser. Gebt mir keinen Saft, gebt mir keine Milch. Ich will Wasser, ich bin durstig, ich brauche es. Ich werde 3 oder 4 Gläser Wasser trinken, bevor ich überhaupt was anderes denken kann”.

Nun. Meine Tochter Joy trinkt ständig Wasser. Sogar heute war es so. Ich hab mich bereit gemacht, zu gehen und sie sagt: “Oh, ich muss die Wasserflasche holen” und sie rennt los, schnappt sie. Wenn ihr sie mal beobachten würdet. Sie trinkt die ganze Zeit. Während ich also gegraben habe, war sie die ganze Zeit im Haus. Sie ist am Tisch. Sie trinkt und trinkt, hat die Wasserflasche bei sich. Sie ist fast gar nicht durstig. Ich weiß gar nicht, warum sie so oft trinken will. Sie trinkt und trinkt und trinkt einfach. Nun, lasst uns sagen: Sie hat da ständig immer wieder getrunken und sie steht nun am Tisch mit einer Wasserflasche und ich komme durch die Eingangstür herein, völlig vertrocknet, völlig ausgetrocknet, völlig erschöpft und ich brauche jetzt einfach Wasser und ich laufe zum Kühlschrank, mache mir ein Glas voll und trinke es auf einmal leer, und da steht meine Tochter mit der Wasserflasche und nippt ein wenig daran.

HÖRT MIR ZU. Wir beide trinken das Wasser. Darauf kommt es an. Es ist doch völlig egal: Hätte meine Tochter jetzt gesagt: “Ich bin unsicher, ob ich das Wasser trinken sollte. Ich bin ja einfach nicht so ausgetrocknet und erschöpft und durstig wie mein Vater”. Seht ihr, das ist doch völlig egal. Was zählt, ist, dass ihr das Wasser das Lebens trinkt, aus welchem Grund auch immer du den Weg dahin findest.

Die Wirklichkeit Gottes

[…]Oft höre ich Prediger sagen: Ihr müsst Jesus zum Herrn eures Lebens machen. Ich bin hier heute da um euch zu sagen: Das müsst ihr nicht tun[…]

Das Video in voller Länge + download

Er ist ein Gott, der alles seinem Willen entsprechend tut im Himmel, auf der Erde und unter der Erde. Er ist der HERR. Da wird es niemals eine Wachablösung für ihn geben. Da wird niemals eine neue Regierung im Himmel kommen und seinen Platz einnehmen. Er wird niemals aus seinem Amt gewählt werden . Er ist das Alpha und das Omega. Der HERR aller Dinge. Denkt da einen Moment darüber nach.

Selbst über die, die keinen Gott über sich anerkennen, ist er der HERR. Er ist der HERR über sie und ihr Besitzer. Weil er ihr Schöpfer ist. Er hat alle Dinge geschaffen und alle Dinge sind sein . Und wenn du heute Abend hier bist und Gott hasst und du es ablehnst, seinem Willen zu gehorchen, dann wisse das: Er ist immer noch dein HERR. Oft höre ich Prediger sagen: Ihr müsst Jesus zum Herrn eures Lebens machen. Und ich bin hier heute da um euch zu sagen: Das müsst ihr nicht tun. Denn er ist bereits der HERR deines Lebens. Gott hat diesen Jesus, den Menschen gekreuzigt haben zu beidem gemacht: HERRN und CHRISTUS. Ihr müsst ihn nicht zum HERRN machen. Ihr müsst euch einfach entscheiden, wie ihr auf seine Herrschaft antworten werdet. Was werdet ihr bezüglich dieser Wahrheit tun? Wie werdet ihr Leben im Licht der Tatsache, dass Jesus Christus der HERR ist? Kämpft gegen ihn, wenn ihr wollt. Aber ihr werdet nichts dran ändern. Wenn all die Völker zusammenkommen würden als eine mächtige Armee und sie den Thron Gottes angreifen wollten, dann würden sie so viel Erfolg haben wie ein winziges Insekt, dass seinen Kopf gegen einen Berg aus Granit schlägt. Er ist HERR.

Aber über euch, sein Volk ist er nicht nur HERR, weil er euer Schöpfer ist, sondern weil er euch frei gekauft hat. Selbst wenn Gott seinen Sohn nie gesandt hätte, so hättet ihr immer noch die Verpflichtung, ihn an zu beten, weil er würdig ist. Aber nun hat Gott seinen Sohn gesandt um für euch zu sterben. Und manche von euch sind durch sein Blut frei gekauft. Dieser HERR, der auf dem Thron sitzt, wurde ein Mensch und starb auf Golgatha um euch zu erlösen, frei zu kaufen. Wie viel größer sollte seine Herrschaft über die sein, die ihr euch Christen nennt? Er sollte euer absoluter HERR sein. Nicht eine Beziehung des Schreckens, keine Gesetzlichkeit, Aber die Tatsache, dass dieser HERR an einem Kreuz für euch starb, diese Tatsache sollte euch kontrollieren.

Wie viele male sagte der Apostel Paulus, dass er ein Gefangener Christi sei, ein Sklave Jesu Christi? Hat er damit die einfach nur Fesseln gemeint, die die Römer an seine Arme und Füße schlossen?

Nein, er war gefangen von der Liebe dem gegenüber, der auf dem Thron sitzt. Wegen dem, was der HERR für ihn getan hatte, sagte er: Ich muss, die Liebe des HERRN treibt mich, mein Leben für ihn zu geben.

Ich erinnere mich an einen jungen Mann vor vielen Jahren. Der studierte um eines Tages ein Anwalt zu werden. Er war die egozentrischten Person, die ihr je getroffen habt. Aber eines Tages gab ihm jemand das Evangelium weiter. Und das ergriff ihn. Das bekam die Kontrolle über ihn. Und am nächsten Tag war er auf der Straße und predigte. Als ob nie jemand die Botschaft zuvor gehört hatte. Hey, hört mir alle zu: Jesus ist gestorben!!! Seine Freunde packten sich ihn, sie dachten, er habe den Verstand verloren. Und sie nahmen ihn zur Seite. Und sie haben sich mit ihm hingesetzt. Sie sagten: Was machst du da? Du verlierst deinen Verstand. Alle denken, du bist verrückt. Du bist inmitten der Unversität und schreist: Jesus starb für unsere Sünden! Glaubt! Er rettet! Und ich vergesse niemals die Antwort, die dieser junge Mann gab: Aber er starb für mich! Und die anderen Freunde sagten: Nun, Jeder weiß das doch! Und er sagte: Nein, ihr versteht nicht: Er starb für mich! Ihr sprecht die gleichen Worte, aber ihr hört mich nicht. Jesus starb für mich! Der Herr der Herrlichkeit starb für diesen Sünder. Was kann ich den sonst tun? Ich muss ihm folgen! Ich muss predigen.

Seht ihr, das ist die Liebe dieses HERRN, die euch treiben sollte, heilig zu sein. Viele Leute leben ihr christliches Leben auf diese Weise: Was muss ich tun? Was sind die Regeln, denen ich folgen muss? Und dann: Womit komme ich noch davon? Wo sind die Hintertürchen? Das ist pathetisch. Das ist nicht Christentum. Im Christentum geht es nicht darum, die Regeln zu halten. Es ist sein Leben zu leben für den einen, der für dich starb. Wenn er dir sagt, in ein fremdes Land zu gehen und als Märtyrer zu sterben, dann solltest du es tun. Wenn er dir sagt, alles zu verkaufen und den Armen zu geben, dann solltest du das tun. Wenn er dir sagt, einen Kopfstand auf der Straße zu machen und zu singen: “amazing grace, how sweet the sound” , dann solltest du das tun, bis dich ein Bus überfährt. Er ist HERR. Aber wir folgen ihm doch nicht zuerst wegen seiner Kraft. Wir folgen ihm wegen dem, was er getan hat. Und wir folgen ihm wegen dem, wer er ist.

Wie könnt ihr dem Gericht entkommen?

Die ganze Predigt in voller Länge ( damit man auch mehr Kontext hat )

[…]
Und es heißt: Der Tod und der Hades wurden in den See aus Feuer geworfen. Das ist der zweite Tod, der See aus Feuer.

Für den Christen sind das wunderbare Neuigkeiten. Das Lamm hat überwunden, der Tod ist fort getan. Aber für den Sünder ist das schrecklich, denn wer Gott durch Tod und Hölle betrachtet, für den ist das nur Vorspiel dessen, was Gott ihnen tun wird.

Alfred, ein Griechisch-Gelehrter, der schreibt: „Der zweite Tod. So wie es ein zweites, höheres Leben gibt, so gibt es auch einen zweiten, tieferen Tod. Wie im ewigen Leben kein Tod mehr ist, so ist im ewigen Tod kein Leben mehr.

Ich möchte noch eines sagen, bevor ich das letzte Wort von Seiss lese und es ist folgendes: „Markiert euch die Stelle, wo steht, WER in die Hölle wirft. Ich hab so viele Prediger sagen gehört: „Gott wirft niemanden in die Hölle“ – Mein lieber Freund. Er tut es. Jesus sagt uns, dass Gott das tut. Fürchtet den, welcher, nachdem er getötet, auch Macht hat, in die Hölle zu werfen!

Du sagst: „Nun, ich mag diese Art von Christentum nicht“ –

Nun, tut mir leid – es ist das einzige Christentum, das du hast.

Ich werde damit enden:

„Hört mir zu, ihr ungläubigen Menschen, ihr unehrlichen Menschen, ihr gottlosen Menschen, ihr lüsternen und unzüchtigen Männer und Frauen, ihr Sklaven der Lust und der Begierde, ihr Spötter der Wahrheit Gottes, wie könnt ihr der Verdammnis der Hölle entkommen?

Ja, ihr Geschäftsleute! Ja ihr, deren Seelen danach gieren, dem Erfolg nachzujagen, ja ihr reichen Leute ohne Schätze bei Gott, ja ihr Passagiere der Reise des Lebens ohne Gebet, ohne Kirche und ohne Sorge für eure unsterbliche Seele, hört!

Die Hölle hat sich vergrößert und ihr Maul maßlos aufgerissen und euer Prunkt und Protz, eure Pracht und euer Jubel soll dorthin mit hinabsteigen.

Hört zu, ihr Halb-Christen, die ihr so viele Jahre vertrödelt habt an der Grenze zum Himmelreich, die ihr in die Tore gegafft habt, aber nie wirklich in die Tore eingegangen seid, es immer vorhattet, aber nie getan habt, es oft wünschtet, aber es immer aufgeschoben habt, die ihr gehofft habt, aber mit falscher Hoffnung, ich rufe euch! Wie wollt ihr entkommen, wenn ihr solch große Erlösung verworfen habt?

Und dann ihr, die ihr euch Christen nennt, aber eure Gelöbnisse vergessen habt. Ihr seid wie Lot’s Frau. Ihr kamt von einem Ort der Sünde und des Todes, ihr seid dem halb entkommen und, bliebet stehen und habt zurück geschaut. Ihr seid getaufte Judasse. Ihr habt durch begehrende und heuchlerische Worte aus der Gnade Gottes ein Geschäft gemacht. Seht ihr nicht das Gericht, das langsam auf euch zukommt und die Verdammnis, die nicht schläft? Wenn da irgend jemand unachtsam und teilnahmslos diesen wichtigen Dingen gegenübersteht, der inmitten der heranklatschenden Wellen des herannahenden Gerichtes schläft, dann ist diese Botschaft für ihn!

Was denkst du, der du schläfst? Wach auf! Schrei zu deinem Gott, damit Gott an dich denke und du nicht zugrunde gehst. Wenn jemand nicht im Buch des Lebens gefunden ward, dann ging er verloren.

Niemand liebte den Sünder jemals mehr als Jesus es tat

Schaut, was Jesus sagt: Jeder Baum, der keine gute Frucht trägt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Was ist der Nachweis dessen, dass du wirklich bekehrt bist? Was bringt dich dazu, zu denken, dass du wirklich Christ bist? Ist es die Tatsache, dass du in die Kirche gehst? Deine Taufe? Ist es die Tatsache, dass du mit den Großen Glaubensbekenntnissen übereinstimmst? Das ist nicht, was Jesus sagt. Er sagt: Ihr werdet sie an ihrer Frucht erkennen. Daran, wie sie leben. Und seht, was hier steht: Jeder Baum, der keine gute Frucht trägt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Wieder er lehrt NICHT, dass Erlösung aufgrund guter Werke geschieht. Erlösung ist aus Glauben allein. Aber der Nachweis des Glaubens ist gute Frucht. Der Nachweis dessen, dass du ein Kind Gottes GEWORDEN BIST, ist der, dass du anfängst auf andere Weise zu leben und dass du in Heiligung wächst und in Christus-Ähnlichkeit.

Nun, dieses Wachstum mag manchmal 3 Schritte vorangehen und 2 zurück und es wird ein Kampf sein und manchmal wird es langsam vonstatten gehen, aber es wird Wachstum geben. Gibt es in deinem Leben Frucht? Denn wenn nicht, so sagt die Schrift, wirst du im Gericht Gottes abgehauen werden und ins Feuer geworfen werden. Ich spreche in vielen akademischen Instituten. Und sie können dort nicht glauben, dass ich an Hölle glaube. Sie sind darüber erstaunt, dass wortwörtlich noch jemand auf diesem Planeten herumläuft, der an die Hölle glaubt.

Da gibt es auch die liberalen Theologen. Und ich denke da gerade an zwei speziell in meinem eigenen Land. Sie sagen, dass sie niemals über Sünde sprechen werden, weil sie nicht den Selbstwert der Menschen verletzen wollen. Und dann sagen sie auch, dass sie nicht über die Hölle predigen wollen. Und wenn man sie fragt, warum das so ist, wisst ihr, was sie dann antworten? Wir wollen einfach nur die Lehren Jesu predigen. Jesus war ein liebender Retter und wir wollen nur von seiner Liebe sprechen. Das beweist nur eine von zwei Möglichkeiten. Entweder sind diese Männer Verführer oder sie kennen die Lehren Jesu nicht. Niemand liebte jemals die Sünder mehr als Jesus. Keiner. Und doch lehrte Jesus mehr über Hölle als alle anderen zusammengenommen in der Bibel. Versteht das: Wenn ihr das alte Testament lest, da findet ihr nicht sehr viel über Hölle. Wenn ihr die Apostelgeschichte und die neutestamentlichen Briefe lest, da findet ihr nicht viel über Hölle. Fast alles, was wir über Hölle wissen, kommt aus den Lehren Jesu Christi.

Du magst nicht an die Wirklichkeit der Hölle glauben, aber Jesus Christus tat es gewiss. Aus diesem Grund starb er für Menschen. Und aus diesem Grund befiehlt Gott allen Menschen überall, Buße zu tun und zu glauben. Sagen uns nicht die Propheten, dass Gott keine Freude am Tod des Sünders hat? Warum willst du verloren sterben? Warum nicht umkehren, auf IHN schauen und gerettet werden?

Wen heiraten? – Kriterien zur Partnerwahl

Wen heiraten? – Kriterien zur Partnerwahl

Tim Conway

Download als .pdf

Kurz-Fassung 10 Minuten für Männer

Kurz-Fassung 10 Minuten für Frauen

Ich möchte, dass ihr mit mir Sprüche 31, 30 aufschlagt.

Junge Männer, wenn es irgendetwas gibt, an das ihr euch vom Wort Gottes erinnern solltet, das damit zu tun hat, wenn es darum geht, eine Frau zu suchen, dann ist es dieser Vers. Haltet euch an diesen Vers, vergesst ihn nicht, er sollte euch beständig vor Augen sein in eurem Denken, er sollte etwas sein, das du immer im Hinterkopf behältst, wenn du eine Frau suchst. Hört zu, von einer Frau, einer gute Frau, einer gottesfürchtige Frau, einer vorzügliche Frau heißt es in Sprüche 31, 10

Eine vorzügliche Frau – wer findet solch eine? – ist weit mehr wert als Juwelen!
( Sprüche 31, 10 )

Ich sage euch, junge Männer, wenn ihr eine gute Frau findet, dann ist sie wertvoller als Juwelen. Und das ist inspirierte Sprache. Lasst mich sagen. Gott sagt: Wenn ihr eine gute Frau findet, dann ist sie wertvoller als Juwelen. Es ist eine gute Sache. Sie kommt vom Herrn, sie ist sehr wertvoll, aber gleichzeitig sage ich euch das: Eine schlechte Frau ist ein Fluch! Weiterlesen „Wen heiraten? – Kriterien zur Partnerwahl“

Gott ist Licht – Bob Jennings

Gott ist Licht
– Bob Jennings

Als .pdf

Lasst uns Beten. Herr, wir bleiben nur eine kurze Zeit hier. Unsere Leben sind so kurz. Unsere Kraft ist so klein.  Aber Herr, du bist alles, was wir haben. Herr Jesus, du bist alles, was wir haben. Du bist würdig und ein wundervoller Retter. Du bist ein wundervoller Freund und wir danken dir, Herr, für die Reichtümer der Herrlichkeiten deines Erbes und für die Heiligen. Und Herr, du gibst uns schon jetzt einen kleinen Vorgeschmack. Du bringst viele Söhne zur Herrlichkeit. Wir bekennen Herr Jesus, dass du alle Dinge wohl getan hast und auch alle Dinge wohl machen wirst. Welch eine Menge von Sündern, welches Verderben, welche Zerstörung, welcher Schmerz, halte uns nahe bei dir. Du hast den Menschen gut geschaffen, aber wir haben viele Pläne gemacht und sind in die Irre gegangen wie Schafe. Wir danken dir Herr, dass du größer bist. Wir sehen überfließende Gnade, oh, wir danken dir Herr, dass du all das in Ordnung bringst, wir danken dir für deinen Sieg auf Golgatha, dass du den Tod besiegt hast und Leben unserem  Sterben entgegen stellst durch das Licht des Evangeliums und wir beten heute wieder, Herr, dass dein Reich komme und dein Wille geschehe. Wir beten, dass überall hier heute Gnade überfließen mag und Gnade in unseren Herzen überfließen mag, dass du hinzufügst, was an unserem Glauben noch mangelt und du uns mit eifersüchtiger Sorge ausrüstest, wenn wir vor dir leben. Hilf uns, dir in dieser Zeit zu dienen. Wir beten, dass du unsere Herzen darin vereinst, deinen Namen zu fürchten. Hilf uns Herr, damit wir viele sehen, die in dein Reich gebracht werden. Sende du dein Licht und deine Wahrheit heute in der ganzen Welt aus. Sende Wahrheit und Licht aus und bringe Menschen in deine heilige Gegenwart. Herr, wir warten auf dich, denn du bist der Hirte und wir sind die Schafe auf deiner Weide. Amen.

John führte Charles zum Herrn und Charles führte meinen Bruder zum Herrn  und zwei Monate später kam mein Bruder mich besuchen und führte mich zum Herrn. Ich hatte für ihn Dates arrangiert und er sagte zu mir: “Nein, danke, Bob, ich hab jetzt den Herrn gefunden”. Die Worte meines Bruders hatten mich sehr überrascht. Wir hatten den Namen des Herrn bis dahin nur missbraucht, aber ich sah, dass er es ernst meinte und ich sah, dass er sich verändert hatte und an diesem Wochenende unterhielten wir uns  und lasen auch in der Bibel über Dinge, von denen ich nie zuvor gehört hatte, obwohl ich in einer Kirche aufwuchs. Ich wusste: Was immer auch diese Neue Geburt war, von der mein Bruder sprach: Ich habe sie nicht, denn ich war derselbe, der ich immer war. Gott hatte mein Herz vorbereitet. Ich wusste, dass ich ein Sünder war und einen Retter brauchte.

Ich lade euch heute ein zu erster Johannes, Kapitel 1, Vers 5

Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist. Wenn wir sagen, daß wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit; wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. Weiterlesen „Gott ist Licht – Bob Jennings“